Amy droht der Drogentod

Arzt warnt

© www.photopress.at

Amy droht der Drogentod

Nachdem Amy Winehouse ins Spital eingeliefert wurde, wurde sie laut "The Sun" vom behandelnden Arzt eindringlich gewarnt mit den Drogen aufzuhören, oder der Sängerin droht der sichere Tod. Junkie-Amy musste sich gestern weiteren Tests unterziehen, nachdem sie am Montag kollabierte. Der nächste Zusammenbruch könnte ihr Letzter sein, meinte der Arzt todernst.

Drogen - oder Tod
Eine Quelle bestätigte: "Sie ist diese Mal davon gekommen, aber vielleicht kommt sie nie wieder auf die Beine." "Das Einzige was ein schlimmes Ende noch abwenden kann, wäre ihre Entscheidung mit den Drogen aufzuhören."

Ihr Arzt meinte auch, dass der jetzige Zusammenbruch mit der Überdosis vom letzten Sommer zusammenhängen kann. Auch ein Gehirntest bei Amy bestätigte Probleme, die durch exzessiven Drogenmissbrauch entstanden sind.

Management schuld?
Freunde plädieren an Amy endlich mit dem ganzen Mist aufzuhören, bevor sie anderen tragischen Schicksalen der Musikgeschichte folgt und sich mit einer Überdosis ins Nirvana schießt. "Sie muss endlich weg von allen Versuchungen." Ein anderer Kumpel gibt ihrem Management die Schuld "Sie sollte eigentlich für ein paar Monate nicht arbeiten, aber die schicken sie immer wieder auf die Bühne."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.