Sonderthema:
Amy vor Gericht: Busenshow & Grusel-Haut

Verhandlung vertagt

© EPA/APA, AP, WireImage.com/Getty

Amy vor Gericht: Busenshow & Grusel-Haut

diashow

Amy Winehouse musste am Dienstag vor einem Londoner Gericht erscheinen. Dass die Sängerin sich wegen Körperverletzung verantworten muss, ging wegen ihres schrägen Auftritts fast unter: Im superkurzen Minikleidchen, mit bedenklich hohen Pumps und tiefem Dekolleté erregte sie großes Aufsehen.

Busenblitzer
Für Amys Brüste war das Kleid eindeutig zu eng. Nur notdürftig wurden sie von dem bisschen Stoff bedeckt und drohten ständig hervorzublitzen. Die linke Brust kam der Frischluft gefährlich nahe.

Hautprobleme
Trotz des geschickten Busen-Ablenkungsmanövers blieben Amy Winehouses Hautprobleme nicht unentdeckt: Besonders um die Mundpartie erkennt man bei genauem Hinschauen trockenen Schüppchen, die sich lösen.

Insider-Angaben zufolge hat sie sich am Wochenende im Solarium verbrannt: Während eines kurzen Schläfchens auf der Sonnenbank erlitt sie schwere Verbrennungen und versengte sich die Augenlider.

Der schräge Auftritt wurde von Amys wackeligem Gang gekrönt: Vor allem beim Stiegensteigen hatte sie große Probleme und musste sogar gestützt werden. Wollen wir hoffen, dass es an den High Heels lag.

Verfahren vertagt
Das Verfahren wegen Körperverletzung wurde übrigens auf den 23. Juli vertagt: Amy Winehouse (25) soll vergangenen September einen weiblichen Fan, der sie um ein Foto gebeten hatte, geschlagen haben. Die Sängerin erklärte sich für nicht schuldig.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.