Angelina Jolie drohen Komplikationen bei Geburt

Schwangerschaft

© Photo Press Service, www.photopress.at

Angelina Jolie drohen Komplikationen bei Geburt

Sie gilt nicht gerade als eine, die sich gerne schont. Schwanger mit Zwillingen reiste Angelina Jolie (32) noch Anfang Februar in den Irak, um sich in ihrer Funktion als UNICEF-Botschafterin für Flüchtlinge einzusetzen und wenig später nach Mexiko, um ihren Brad bei Dreharbeiten vor Ort zu besuchen.

Schön langsam wird die Vielfliegerin allerdings leiser treten müssen. Denn die Actress, die bereits im 5. Monat schwanger ist, leidet laut dem englischen Boulevard-Blatt The Sun an Schwangerschafts-Diabetes. Angeblich fühlte sie sich schon längere Zeit müde und schwach, war gereizt und litt unter Dauer-Übelkeit und stark angeschwollenen Beinen. Jetzt stellte ihr Gynäkologe die fatale Diagnose. Für Angelina, die auf ihr Lebensmotto angesprochen einmal meinte: „ Die einzige Möglichkeit, etwas vom Leben zu haben, ist, sich mit aller Macht hineinzustürzen!“, ein Horror-Szenario ...

Strenge Diät
Heißt es doch jetzt bis zum Geburtstermin im Juli Diät halten und leiser treten. Völlige Ernährungsumstellung, kein Weißbrot, kein Zucker! Gestrichen sind auch anstrengende Ausflüge mit „den schrecklichen Vier“ (wie Brad Pitt sein Kinder-Quartett zu nennen pflegt): Die gemeinsame Tochter Shiloh, die Adoptivkinder Zahara, Pax-Thien und Maddox sollten jetzt auf ihre Mutter Rücksicht nehmen.

Freilich muss die Schauspielerin nicht mehr – wie noch vor ein paar Jahren üblich – wegen ihrer Schwangerschafts-Diabetes bis zur Geburt das Bett hüten. Wurden früher schwangere Diabetes-Patientinnen nämlich Monate vor der Entbindung stationär aufgenommen, genügt jetzt eine ambulante Behandlung bis zum Geburtstermin.

Stress ist nie gut
Warum Angelina Jolie nach der komplikationsfreien ersten Schwangerschaft mit Tochter Shiloh jetzt plötzlich an Diabetes erkrankt ist, kann aber nicht ausschließlich mit ihrem anstrengenden Lebenswandel erklärt werden, meint Dr. Johannes Seidel vom Woman & Health-Gesundheitszentrum in Wien. „Natürlich ist Stress nie gut und schon gar nicht in der Schwangerschaft. Stress kann einen höheren Blutzuckerspiegel auf jeden Fall begünstigen. Häufigste Faktoren bei dieser Krankheit sind allerdings die familiäre Veranlagung und Übergewicht. Zweiteres kann ich allerdings bei Angelina Jolie ausschließen. Was bei ihr jedoch eine große Rolle spielt: Sie erwartet Zwillinge – immer ein erhöhtes Risiko für Schwangerschafts-Diabetes!“

Zwillinge als Risikofaktor
Überhaupt ist die Krankheit angesichts des Zwillingsbooms aufgrund künstlicher Befruchtungen im Vormarsch. 5 bis 8 Prozent aller Schwangeren erkranken bereits daran, Dr. Seidel empfiehlt jeder schwangeren Frau einen Diabetes-Test zwischen der 24. und der 28. Schwangerschaftswoche. Dabei muss zwischen drei Blutabnahmen eine Zuckerlösung getrunken werden, um zu sehen, wie der Körper den Zucker verarbeitet.

Komplikationen
Was Angelina Jolie jetzt tun sollte? „Auf zuckerfreie Ernährung achten und leichten Sport betreiben!“, sagt Dr. Seidel. „Sonst drohen im schlimmsten Fall schwere Komplikationen im Kreißsaal: „Frauen mit leichter Form an Diabetes bekommen oft sehr große Kinder. Bei einer schweren Form der Erkrankung kommen die Kinder hingegen häufig untergewichtig zur Welt. Die Neugeborenen können unter Anpassungsstörungen und Atemnot leiden. Im schlimmsten Fall kann es sogar zur Totgeburt kommen. Angelina muss nun ein Blutzucker-Tagesprofil erstellen. Sollte sie ihre Erkrankung mit Ernährungsumstellung nicht in den Griff kriegen, bleibt nur noch das Spritzen von Insulin!“ Die Actress hat einer Intima zufolge auf die Gesundheitssituation bereits reagiert. In ihrer Entourage befindet sich neuerdings ein frisch engagierter Ernährungsexperte ...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.