Sonderthema:
Angelina Jolie kontrolliert die Medien

Image-Bewahrung

© Photo Press Service, www.photopress.at

Angelina Jolie kontrolliert die Medien

Als sie die ersten Fotos ihrer neugeborenen Zwillinge für 14 Millionen Dollar (11,1 Millionen Euro) an das US-Magazin "People" verkaufte, verknüpfte sie damit weitere Auflagen, berichtet die "New York Times" in ihrer Freitagausgabe.

Positive Berichterstattung
"People" sollte in Zukunft positiv über Jolie, ihren Partner Brad Pitt und ihre mittlerweile sechs Kinder berichten. Die Tageszeitung beruft sich dabei auf anonyme Quellen, die bei der Aushandlung des Vertrags involviert waren.

Ablenkung von Pitt-Ehe
Dem "New York Times"-Bericht zufolge habe Jolie vor allem nach dem Beginn ihrer Beziehung zu Brad Pitt Image-Pflege betrieben. Pitt war zu dem Zeitpunkt noch mit der populären "Friends"-Schauspielerin Jennifer Aniston verheiratet. Um davon abzulenken, dass sie zum Ende der Ehe beigetragen hatte, ließ sich Jolie daraufhin in Pakistan in Flüchtlingslagern fotografieren und besuchte gemeinsam mit Pitt die Opfer des Erdbebens in Kaschmir.

Anderes Image
Jolie hatte in der Vergangenheit wegen ihres exzentrischen Auftretens für Furore gesorgt. Sie trug ein Halsband mit getrocknetem Blut ihres damaligen Mannes Billy Bob Thornton und küsste ihren Bruder James Haven öffentlich auf den Mund. Heute wird sie als liebende Mutter und engagierte UN-Botschafterin porträtiert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.