Auf Blitz-Verlobung folgt Blitz-Trennung

Geri Halliwell

© Photo Press Service, www.photopress.at

Auf Blitz-Verlobung folgt Blitz-Trennung

Es ging alles blitzschnell: Im Jänner verlobte Ex-Spice-Girl Geri Halliwell (36) sich mit dem italienischen Geschäftsmann Fabrizio Politi (34). Da kannten die beiden sich erst zwei Monate.

Babywunsch
Trotzdem schwärmte sie gegenüber Freunden, sie fühle sich wie im siebenten Himmel und sprach sogar schon von einem gemeinsamen Baby. Fabrizio griff für die rothaarige Sängerin tief in die Tasche: Stolze 230.000 Euro soll er für den Verlobungsring hingelegt haben.

Doch das Glück währte nicht lange: Die britische Sun verkündet bereits die Entlobung. Geri sei vergangene Woche aufgewacht und habe beschlossen, sie wolle keine Hochzeit. Das Spice Girl finde, sie sei eben nicht der Typ zum Heiraten. "Sie fand es toll, eine Beziehung zu haben, aber sie entschied, sie braucht nur ihre Tochter Bluebell, um glücklich zu sein."

Der italienische Lover zeigt dem Bericht zufolge Verständnis: "Fabrizio ist bestürzt, aber er respektiert Geris Wünsche."

Kalte Füße
Nicht nur weil alles ein bisschen schnell ging sind Halliwells Freunde wenig überrascht: Geri soll dafür bekannt sein, kalte Füße zu bekommen, wenn es in der Liebe ernst wird.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.