Botschaft unterstützt Angehörige

Peter Alexander

Botschaft unterstützt Angehörige

Die österreichische Botschaft ist nach dem Unfalltod von der Tochter von Show-Legende Peter Alexander, Susanne Neumayer-Haidinger, in engem Kontakt mit den Angehörigen und unterstützt die Betroffenen auf der Insel Ko Samui in Thailand. Der Unfallhergang ist weiterhin nicht völlig geklärt: "Die Ermittlungen der Polizei laufen noch", sagte Peter Launsky-Tieffenthal, Sprecher des Außenministeriums.

Kein Sicherheitsgurt
Laut einem ersten Bericht der Polizei hat der Ehemann Neumayer-Haidinger am frühen Sonntag auf der Ferieninsel Koh Samui in einer Kurve die Gewalt über den Wagen verloren, berichtete dpa. Das Auto landete in einem Graben. Haidinger-Neumayer kam ums Leben, ihr Mann wurde verletzt. Sie sei laut Polizei "im Gegensatz zu ihrem Mann nicht angeschnallt gewesen"

Geschäftsreise
"Wir gehen davon aus, dass sie an einer Kopfverletzung starb, die sie sich zuzog, als sie gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde", sagte Polizei-Oberstleutnant Thanongsak Aksonsom. Neumayer-Haindinger starb nach seinen Angaben um 3.00 Uhr Ortszeit. "Das Ehepaar war aus geschäftlichen Gründen auf Koh Samui", sagte der Beamte. "Sie haben dort in Hotels und Häuser investiert." Die Insel rund 420 Kilometer südlich von Bangkok gehört zu den populärsten Touristenzielen Thailands.

Botschaft hilft
Die österreichische Botschaft ist bemüht, die Angehörigen bei den Formalitäten nach dem Todesfall zu unterstützen. Die Angehörigen und die sterblichen Überreste der Tochter von Peter Alexander dürften in den kommenden Tagen nach Österreich zurückkehren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.