Chris Brown muss vor Gericht erscheinen

Kriminelle Drohung

© Photo Press Service, www.photopress.at

Chris Brown muss vor Gericht erscheinen

Für den Freund der Sängerin Rihanna, Chris Brown, war am Donnerstag ein Gerichtstermin in Los Angeles angesetzt. Dabei sollte es um einen Vorfall vor knapp drei Wochen gehen: Brown war am Abend der Grammy-Verleihung vorübergehend festgenommen worden, nachdem eine Frau bei der Polizei per Notruf um Hilfe gebeten und berichtet hatte, sie sei von Brown verletzt worden. Bei der Anruferin soll es sich um die 21-jährige Rihanna gehandelt haben.

Kriminelle Drohung
Gegen den 19-jährigen R&B-Sänger Brown, der nach Zahlung einer Kaution von 50.000 Dollar auf freien Fuß gesetzt wurde, wird seitdem ermittelt - allerdings nicht wegen Körperverletzung, sondern wegen des Verdachts auf eine kriminelle Drohung. Dabei geht es darum, dass eine Person mit etwas droht und auch in der Lage ist, die Drohung wahr zu machen, wie eine Sprecherin erklärte.

Keine Anklage
Anklage wurde gegen Brown bisher nicht erhoben. Der Gerichtstermin am Donnerstag war nach Browns Festnahme am 8. Februar festgelegt worden, wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Jane Robison, sagte. Er sei verpflichtet zu erscheinen.

Rihanna und Brown hatten an dem fraglichen Abend kurzfristig ihre Teilnahme an der Grammy-Gala abgesagt. Ob es sich bei Browns Opfer tatsächlich um die Sängerin gehandelt hat, wurde nie offiziell bestätigt. Das Paar soll sich Medienberichten zufolge inzwischen wieder versöhnt und sogar heimlich geheiratet haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.