Das Ende einer großen Liebe

Rogan und Reiler

© TZ Österreich Kernmayer

Das Ende einer großen Liebe

Danach spricht keiner mehr darüber, wer mit wem Schluss gemacht hat. Denn über dieses Niveau, das sonst nur Halbwüchsige an den Tag legen, sind Markus Rogan und Christine Reiler längst schon hinaus. Doch gut informierte Kreise wollen wissen, dass die Beziehung zwischen unserem sympathischen Paradeschwimmer und der klugen Schönheit seit Donnerstag nicht mehr ist.

Auszug am Donnerstag
Es war die 27-jährige Ex-Miss-Austria, die mit dem erfolgsverwöhnten Feschak Schluss machte. Daraufhin ging alles Schlag auf Schlag. Man wechselte nicht mehr viele Worte, die Stimmung muss für beide bedrückend gewesen sein. Schließlich war es dann der Schwimm-Star, der beschloss: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende - und gleich den Umzugstrupp rief. Es dauerte nicht lange und Reiler hatte ihre sieben Sachen beisammen, bevor sie dann seine Wohnung verließ. In dem noblen Domizil - mit Dachterrasse und Whirlpool im fünften Wiener Gemeindebezirk - ließ sie an diesem Tag nicht nur zahlreiche schöne Erinnerungen, sondern auch ihren Markus zurück.

Ende eines Märchens?
Gut möglich, dass sich das Paar wieder zusammenrappelt. Eher wahrscheinlich, dass sie von nun an getrennte Wege gehen werden. Dabei begann alles mit einer geradezu märchenhaften Geschichte: Der erfolgreiche, attraktive Top-Sportler, tritt gemeinsam mit der amtierenden Miss Austria, die noch dazu alle Klischees dieses Genres Lügen straft, bei einem Festakt in der amerikanischen Botschaft auf. Via ÖSTERREICH wurde dieses süße Geheimnis am 4. Juli 2007 öffentlich gemacht. Das Glück hielt danach fast zwei Jahre. Gespickt mit zahlreichen extravaganten Auftritten des Pärchens.

Trennungsgerüchte
Ob beim Fußball-Länderspiel oder beim Life Ball (der diesjährige gemeinsame Auftritt wird nun wohl flachfallen), Rogan und Reiler - das Traumpaar versprühte überall einen Hauch von Glamour. Doch wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten. Es mehrten sich die bösen Gerüchte. Immer lauter wurde über eine Trennung der zwei Liebenden getuschelt. Querschüsse dieser Art prallten jedes Mal am Panzer ihrer Liebe ab. Zuletzt nach ihrer Rückkehr im August von den Olympischen Spielen in Peking. Die Miss Austria von 2007 begleitete ihren Herzensmann auf seiner Mission – deren Ziel: Gold. Doch zurück kamen sie nur mit einer Enttäuschung, begleitet von Unkenrufen. „Sie hätte in China nicht dabei sein dürfen. Das hat ihn nur abgelenkt“, gaben böse Zungen Reiler die Schuld am geplatzten Goldmedaillentraum ihres Freundes.

„Absoluter Schwachsinn!“
Zusätzliche, erneut aufkeimende Gerüchte über eine etwaige Trennung erstickte Reiler immer prompt und nüchtern: „Das ist absoluter Schwachsinn!“ Doch in Bezug auf weitere Beziehungspläne antwortete sie meist nicht mehr so vehement. „Wir sind bisher auch ohne Trauschein glücklich. Jetzt kommt mal das Studium!“ Augenzwinkernder Nachsatz: „Wenn Kinder in Planung sind, dann können wir auch über eine Hochzeit reden.“ Dazu dürfte es nun wohl nicht mehr kommen. Denn in letzter Zeit machte sich das Vorzeigepaar rar. Der letzte Glam-Auftritt von Rogan und Reiler war am 20. Februar. Rogan führte seine Prinzessin am Opernball aus. Sie schob das immer wieder auf die zahlreichen Prüfungen ihres Medizinstudiums, das sie zeitlich voll in Anspruch nimmt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.