So läuft ORF-Show

© ORF/Hans Leitner, Erich Reismann

"Das Rennen": Stars im Schnee

Helm auf, rein in die Skibindung, schnell noch am Red Bull genippt ("Ich hab einen Durscht wie eine ostsibirische Bergziege!") – los geht's. Andi Goldberger setzt zum ersten Schwung an. Vera Russwurm blinzelt ein letztes Mal zu Armin Assinger. Dann wedelt sie als nächste über die Piste.

16 Promis, sechs Kurstage, zwei Livebewerbe: Am Dienstag startet Das Rennen auf ORF 1 (21.05 Uhr).

Skikurs
Sechs Dokusoap-Folgen lang kämpfen acht Frauen (Vera Russwurm, Diana Lueger, Petra Frey, Onka Takats, Elke Lichtenegger, Missy May, Heidi Krings, Verena Scheitz) und acht Männer (Toni Polster, Andi Goldberger, Oliver Wimmer, Leo Hillinger, Bernie Rieder, Albert Fortell, Marc Pircher, Christian Clerici) um zwölf Startplätze für die Planai-Rennen am 18. und 19. Dezember (siehe Kasten unten). "Die Zuschauer sollen das Gefühl haben, sie haben durchs Schlüsselloch am Camp teilgenommen", sagt ORF-Unterhaltugnsschef Edgar Böhm.

TV-AUSTRIA ging mit Assinger und seinen Skihasen vorab in Schladming auf die Piste.

Ski, Sport, Spaß
"Das ist keine Gaudipartie, wir machen schon richtigen Sport", zeigt sich Campchef Armin Assinger beim Lokalaugenschein ungewohnt streng: "Ich erwarte Disziplin." Dementsprechend straff das Programm: Ausschlafen? Fehlanzeige! "Spätestens um 6.15 Uhr sind Onka und ich auf den Beinen", erzählt Russwurm. Auch Koch Bernie Rieder, zuständig fürs Frühstücksmüsli, muss früh raus. Bei Andi Goldberger und Oliver Wimmer ("Wir schauen ähnlich alt aus.") klingelt der Wecker hingegen eine halbe Stunde später.

Punkt 8 Uhr fährt der Bus vor dem Pichlmayrgut ab, eine Stunde später startet der Skikurs auf dem Dachstein-Gletscher.

"Mich hätte es gleich beim ersten Mal runterfahren fast hingehaut", erzählt Oliver, dank Jugend-Skirennen sportlich vorbelastet, von seinen Übungsschwüngen. Schlagersängerin Petra Frey hofft nur, "dass ich mich nicht allzu blöd anstelle". Und Russwurm hat nach den ersten Läufen die Anweisungen von Trainer Robert Trenkwalder "zumindest kopfmäßig umgesetzt."

Kondition und Wellness
Nach dem Mittagessen im Gletscher-Restaurant darf eine Stunde im Hotel gerastet werden. Danach stehen Konditionstraining, Videoanalysen, Massagen und Polsters "Königsdisziplin" Wellness auf dem Plan. Nach dem Drei-Gänge-Abendessen dürfen sich jeden Tag zwei Promis über den schwarzen Helm freuen – symbolisches Ticket in den Kader. Der Rest muss tags darauf doppelt angreifen.

Kein Wunder deshalb, dass sich das Après Ski ab 22 Uhr auf die ersten Tage und wenige Draufgänger beschränkte. "Mir ist es wurscht, wenn einer bis zwei in der Früh an der Theke steht, aber am nächsten Tag muss er fit sein", meint Assinger. Für Clerici, Zimmerkollege von Camp-Schmuggler Leo Hillinger (er brachte 120 Flaschen Wein mit), ist das Drohung genug. Polster nahm's gelassener: "Ich habe ein akutes Schlafdefizit!"

Mega-Produktion
Hinter den Kulissen werkt ein ganzer ORF-Tross für Das Rennen. "Das Grundteam aus Produktion und Redaktion umfasst ca. zehn Leute, vor Ort arbeiten 60 Personen, bei den Rennen doppelt so viele", sagt Sendungs-Chef Stefan Zechner.

120 Stunden Material hat das Team in der Skikurs-Woche aufgezeichnet, sechs Mal 40 Minuten kommen ins TV.

Kreatives Doping
Für wen sich das knochenharte Training ausgezahlt hat, ist noch geheim. Fix ist jedenfalls, die Stars kämpften mit höchst originellen Mitteln um die Startplätze: Während Goldberger auf Ingwerwurzeln schwor, Lueger auf "Vitaminsaftln" und Clerici auf Hanföl ("Gar nicht so leicht, das auf legalem Weg zu bekommen!"), klimperte sich Oliver auf der Gitarre den Stress vom Leib. Polster setzte dagegen auf optische Reize: "Schnellfahren ist nicht meins, aber ich wedle am schönsten!"

Der TV-Plan: So läuft die Pisten-Show

Das Rennen: Sechs Dokusoap-Folgen ab 10. November, zwei Live-Nachtrennen am 18. und 19. Dezember: Der ORF-Fahrplan zu Das Rennen im Detail.

  • 10. November: Dokusoap-Start. Am Dienstag (ORF 1, 21.05 Uhr) fällt die erste Klappe zur Dokusoap. Die 16 Promis ziehen ins Skicamp ein. Jede der sechs Folgen behandelt einen Tag. Am Ende der ersten fünf Ausgaben werden je ein Mann und eine Frau für den Kader nominiert. Macht zehn Fixstarter.
  • 15. Dezember: Fanvoting. Nach der sechsten Dokusoap-Folge am 15. Dezember sind die Zuschauer am Wort. Sie wählen aus den verbliebenen acht Promis die zwei letzten Teilnehmer für das erste Rennen.
  • 18. Dezember: Qualifikation. Assingers zehn Nominierte und die zwei Publikumssieger (sie erfahren kurz vor Start im Zielraum von ihrem Glück) fahren ab 20.15 Uhr über die Planai. Die acht schnellsten Kandidaten (vier Frauen, vier Männer) des Riesenslaloms sichern sich ihre Startplätze im Finale. Die Skilegenden (u. a. Franz Klammer, Anita Wachter) werden zugeteilt.
  • 19. Dezember: Finale. Jetzt geht es um den Titel "Ski-VIP des Jahres": Promis und Legenden kämpfen ab 20.15 Uhr im Duo. Die Profis fahren zuerst, dann die Promis. Die Punkte beider Durchgänge werden addiert. Das Team mit der geringsten Punktezahl gewinnt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.