Das war das Star-Wochenende in Kitzbühel

Top-Gäste

© Johannes Kernmayer/TZ Österreich

Das war das Star-Wochenende in Kitzbühel

Alle Fotos vom Samstag, 19.01.

Schnitzelessen in Rosis Sonnbergstuben

slideshowsmall

Harti Weirathers Kitz Race Party

slideshowsmall

Kitz Charity Ski Race - Fiona, Karl-Heinz & Co

slideshowsmall

Von Prinz Albert bis Gusi - VIPs am Hahnenkamm

slideshowsmall

Alle Fotos vom Freitag, 18.01.

Weißwurstparty beim Stanglwirt

slideshowsmall

Stimmung bei der Audi Night 2008

slideshowsmall

Die Ski-Stars kamen zur A1 Kitz Night

slideshowsmall

Konsel & Antonitsch beim Eishockeymatch

slideshowsmall

Stars am Ball - Promikick in Kitz

slideshowsmall

Promi Race - Mit dem Kart aufs Glatteis

slideshowsmall

Alle Fotos vom Donnerstag, 17.01.

Raiffeisen Hüttengaudi

slideshowsmall

Beim Stanglwirt wird vorgefeiert

slideshowsmall

Die Schoellerbank feiert im Rasmushof

slideshowsmall

Erhöhte Promi-Dichte: Zum 68. Hahnenkammrennen ist im Tiroler Skiort Kitzbühel die Hölle los! Nur knapp hat Österreichs Ski-Star Hermann Maier beim Super-G am Freitag den ersten Platz verpasst. Doch auch der zweite Rang gab genug Grund zu feiern.

Eklat um Fürst Albert
Für Gesprächsstoff sorgte der Eklat um Albert nach der Streif-Abfahrt. Am Weg von der Ehrentribüne hielt der Fürst kurz an. Grund: Eine Bub wurde von der Menschenmenge umgeworfen und drohte zertrampelt zu werden. Weil alle nachdrängten, kam es zum Gerangel. Alberts Security geriet in Aufregung, begann wild auf Französisch loszubrüllen. Der Fürst, gar nicht fürstlich setzte auf Englisch nach. Danach murmelte er noch etwas über das schlechte Benehmen der Menschen und zog ab.
Beim anschließenden Charity-Race blieb die Startnummer 36 frei...

Rennen für den guten Zweck
Für den guten Zweck begaben sich am Samstag die Kitzbühel-Promis auf die Skipiste: Beim Kitz-Charity-Race wedelten Ex-Skifahrer und bekannte Gesichter durch den gesteckten Kurs. Zu Gute kam das Spektakel Tiroler Bergbauern. Es wurde ein Betrag von insgesamt 120.000 Euro gespendet.

Ein Mann, der sonst kein Risiko scheut, bekam in Kitzbühel weiche Knie: Ex-Formel-1-Pilot Ralf Schuhmacher überlegte bis zuletzt, ob er den Kurs wirklich wagen sollte. "Ich fahre nicht so gut. Wie ein Deutscher eben Ski fährt", bekannte er grinsend. Letztendlich wagte er es im letzten Team mit Fiona und Karl Heinz Grasser dann doch, wobei sich der F1-Racer den Schneepflug während der Fahrt nur knapp verkniff. Fazit: "Für den guten Zweck blamiere ich mich gern."

Erster wurde Schoellerbank-Direktor Reinhard Zechner, der gemeinsam mit Michaela Dorfmeister und Armin Assinger antrat. Letzterer räumte ein, wohl in letzter Zeit falsch trainiert zu haben, schließlich kam er nach der kurzen Fahrt ordentlich ins Keuchen: "Sie sehen hier den Unterschied zwischen können und können wollen - Michaela kann's."

Mahr humpelte auf Rosis Party
Rosis Sonnbergstubn' war die perfekte Partylocation für Hahnenkammrennen-Sponsor A1. Gut gelaunt begrüßte Gastgeber Boris Nemsic am Freitag seine Gäste. Darunter Hans Mahr (nach Skiunfall noch auf Krücken), Mobilkom-Marketing-Boss Hannes Ametsreiter. Hausherrin Rosi Schipflinger griff zur Quetschn und stimmte das Kitzbühel-Lied an.

Bryan Adams rockte die Milliardäre
Er kam, sang und siegte. Bryan Adams reiste am Freitag Nachmittag nach Kitzbühel und trat am Abend bei der traditionellen Audi-Night auf. Der kanadische Superstar gab nach einer Rede von Benni Raich und Didier Cuche seine größten Hits ("Summer of '69" sowie "Everything I do") zum Besten und rockte über eine Stunde für die Gäste der noblen Tenne. Laut Insidern wollte der Rocker am Samstag das Hahnenkamm-Rennen sehen und nachher auch selbst Ski fahren gehen. Auch die Audi Driving Experience will der Rocker noch besuchen.

Fürst kam auf eine Weißwurst
Alles was Rang und Namen hat tummelte sich bei der Weißwurstparty in Bathasar Hausers Stanglwirt. Im Mittelpunkt der Gespräche stand der Geheimbesuch von Fürst Albert II. von Moncao. Der monegassische Fürst feierte mit seinem Kumpel, Formel-1-Star Gerhard Berger. Im Blitzlichtgewitter auch der Kanzler Alfred Gusenbauer, ohne Lebensgefährtin Eva Steiner. Auch Vizekanzler Wilhelm Molterer entschied sich für die Weißwurst von Starkoch Alfons Schuhbeck. Auch gesehen: Cora Schuhmacher und Neo-Dancing Star Christine Reiler.

Kartrennen: „Mr. Extrem“ flirtete mit „Playboy“-Model
„Wir haben ein Problem – es ist zu warm und der ganze Schnee schmilzt uns davon,“ ärgerte sich Veranstalter Hans-Günther Textor im Sportpark Kitzbühel. Trotzdem versammelten sich Freitag nachmittag zahlreiche Promis, die sich nicht auf Skiern, sondern mit Schnee-Go-Karts matchten. „Ich habe schon ein bisserl Bammel,“ gestand sogar Extremsportler Felix Baumgartner. Da fiel ihm TV-Star Christian Clerici ins Wort: „Der tut nur tiefstapeln!“ Und: Nicht zu übersehen war, wie sehr Baumgartner mit Ex-Playmate Gitta Saxx am Flirten war. Läuft da was?

Polit-Prominenz anwesend
Bei der Herren-Abfahrt kam am Samstag das Gefühl auf, als sei die rot-schwarze Regierung auf Betriebsausflug. Noch selten sah man die sonst im Dauerclinch liegenden Minister in so trauter Eintracht wie gestern. Da küsste SP-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer VP-Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky zur Begrüßung freudig auf die Wange. Und SP-Verteidigungsminister Norbert Darabos saß friedlich neben dem Tiroler VP-Landeshauptmann Herwig van Staa. Ebenso mit dabei: Tirols streitbarer AK-Präsident Fritz Dinkhauser, Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl und Ex-EU-Kommissar Franz Fischler.

Auffallend: Ministerin Kdolsky war als einziges Regierungsmitglied mit privater Begleitung angereist. Sie amüsierte sich strahlend und händchenhaltend mit Neo-Lover und ÖBB-Manager Philipp Ita.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.