Die Nielsen will abgesaugtes Fett versteigern

Gruselig

© AP

Die Nielsen will abgesaugtes Fett versteigern

Schlimmer geht immer. Umstritten war die Beauty-OP-Show mit Brigitte Nielsen schon lange vor dem Start. Jetzt setzt die Ex-Frau von Sylvester Stallone noch eins drauf: Sie will vier Liter – ihrer Meinung nach – überschüssiges Fett versteigern. Der Erlös soll einem Kinderkrankenhaus zugute kommen.

Gegenüber dem deutschen Internetdienst Express erzählte sie, sie habe sich die Aktion gemeinsam mit ihrem Ehemann Mattia Dessi ausgedacht. Um vorbereitet zu sein, besorgte Nielsen sich vor dem Eingriff, der am Sonntagabend auf RTL zu sehen war, eine Karaffe, in der sie das Fett aufbewahren will. Wer dafür wohl Geld ausgibt?

Falsches Bild
Harte Kritik an der Sendung übt der österreichische Schönheitschirurg Dr. Wolfgang Metka. Er hält, wohl nicht zu unrecht, Nielsens OP-Marathon für reine Eigen-PR und warnt, dass dadurch ein falsches Bild der Chirurgie geliefert wird. "Die Schönheitschirurgie hält das Altern nicht auf", so der Arzt. Er befürchtet, dass Frauen mit falschen Vorstellungen an einen Spezialisten herantreten könnten: "Den Menschen wird das Bild vermittelt, als könnten sie nach einer Ganzkörperoperation zum Model werden."

Eine im Fernsehen übertragene Schönheitsoperation halt Metka für moralisch äußerst bedenklich. Ihm ist unverständlich, wie ein Chirurg dem zustimmen kann, nicht zuletzt weil ein Kamerateam im OP-Saal die Konzentration stören könnte.

Playboy
Von Playboy-Bildern, die für die Zeit nach der "Runderneuerung" geplant sind, solle man sich nicht täuschen lassen. Dr. Metka vermutet, der Playboy werde "jede Menge zu tun haben, um die Fotos zu retuschieren".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.