Dreyfuss klagt Vater und Onkel wegen Schulden

US-Schauspieler

Dreyfuss klagt Vater und Onkel wegen Schulden

Der US-Schauspieler Richard Dreyfuss hat seinen Vater und seinen Onkel wegen ausstehender Schulden in Los Angeles verklagt. Der 60-Jährige macht in seiner Klage geltend, dass er seinen Verwandten in den 80er Jahren mit 870.000 Dollar ausgeholfen hat, aber nie einen Cent von der Anleihe zurück bekommen hat. Sein Vorwurf: die beiden hätten sein Vertrauen missbraucht. Nun pocht Dreyfuss auf die Rückzahlung des Betrags, zuzüglich Zinsen und einer Strafzahlung.

Wartet seit 24 Jahren aufs Geld
Nach Hit-Filmen wie "Der weiße Hai" und "Unheimliche Begegnung der dritten Art" zählte Dreyfuss Ende der 70er Jahren zu den erfolgreichsten Schauspielern Hollywoods. 1984 hätten ihn sein Vater und sein Onkel für ein gemeinsames Geschäftsprojekt um Geld gebeten, so Dreyfuss. Bis heute hätten sie keine Rückzahlung geleistet.

Zuletzt war Dreyfuss in Wolfgang Petersens Katastrophenfilm "Poseidon" (2006) auf der Leinwand zu sehen. Als lebensmüder Architekt kämpfte er auf dem sinkenden Luxusdampfer gegen die Wassermassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.