Dschungel-Style: Maden-Wettessen bei Lugner Dschungel-Style: Maden-Wettessen bei Lugner

Lugner-City

© Chris Singer

© Chris Singer

Dschungel-Style: Maden-Wettessen bei Lugner

Der Österreichische Tierschutzverein erstattete laut einer Aussendung gegen Richard Lugner Anzeige wegen "Verbotes der Tierquälerei". Der Baumeister zeigte sich von der Aktion ungerührt: "Das tut mich nicht weiter aufregen."

Tierquälerei
Laut Tierschutzverein ist es dem entsprechenden Gesetz zufolge unter anderem verboten, einem Tier ungerechtfertigt Schäden zuzufügen. "Genau dies ist aber bei Lugners Wettessen der Fall", so Marion Löcker von der Organisation.

Futtertiere
Lugner ist sich keiner Schuld bewusst. Die Kakerlaken, Maden und Mehlwürmer, gegen ein Preisgeld Gästen der Lugner-City kredenzt werden, seien ausschließlich "Futtertiere zum Verfüttern an andere Tiere", meinte der Baumeister.

Lebende Kakerlaken
Um 20.00 Uhr (Montag, 12. Jänner) serviert der Baumeister ein eigens für die Lugner City kreiertes „Dschungel-Menü“. Es gibt, verteilt auf mehrere Gänge, Maden-Eintopf, Mehlwürmer (15 Zentimeter) und im Finale lebende, mindestens fünf Zentimeter große Kakerlaken.

Lugner reagiert damit auf das RTL-Dschungel-Abenteuer seiner Ex-Frau Christina. Wäre doch gelacht, wenn er diese schöne PR nicht für sich nutzen könnte...

„Wie im Dschungel werden diese Viecherl, die komisch quietschen, wenn man sie in die Hand nimmt, natürlich lebend verzehrt“, erklärt Lugner bebend. Dem Sieger des makabren Wettessens winken 2.000 €, fünf weitere „Gourmets“ erhalten 1.000 €. „Und für jeden, der einen Teller mit Maden oder Würmern vertilgt, werden wir auch eine Kleinigkeit übrig haben“, so Mausis Ex-Mann.

Andrang
Ursprünglich habe man mit sechs Teilnehmern gerechnet, inzwischen sind schon 40 Unerschrockene angemeldet. „Vom Sandler, der Geld braucht, bis zu Menschen, die einen nicht alltäglichen Kick suchen“, wie der Veranstalter meint. Er rechnet in seiner Lugner City mit bis zu hundert Maden-Wettessern. Selbst will sich Lugner nicht an Kakerlaken und Co. delektieren: „Das überlasse ich meiner Ex. So weit geht die Solidarität mit Mausi nun wirklich nicht.“

„Dschungel-Menu“, Montag, 12. Jänner, um 20 Uhr, Lugner City. Anmeldung am Info-Desk.

Foto: (c) Chris Singer

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.