Entschädigung für gefälschte Nackt-Fotos

Woods-Ehefrau

© Screenshot

Entschädigung für gefälschte Nackt-Fotos

2006 hatte "The Dubliner" anlässlich des Ryder Cups gefälschte Nacktfotos von Nordgren veröffentlicht.

125.000 Euro
In einem Statement hatte Nordgren betont, dass die Bilder "großes persönliches Leid über mich und meine Familie gebracht haben." Zur Höhe der Entschädigungssumme, die sie aufgrund übler Nachrede im November 2006 von einem Gericht zugesprochen bekommen hatte, wollte sie sich nicht äußern. Nach Angaben einer im Gerichtssaal anwesenden Person soll es sich um 125.000 Euro gehandelt haben.

Geld an Krebsstiftung
Sollte "The Dubliner" seiner Verpflichtung nicht nachkommen, würde sich die Summe verdoppeln, erklärte die anonyme Quelle. Laut Nordgren-Woods würde das Geld einer Krebsstiftung zugutekommen. In einem Statement Nordegren-Woods' wurde "The Dubliner"-Herausgeber Trevor Whites zitiert, der den Artikel als "billig, geschmacklos und absichtlich beleidigend" bezeichnete.

Das Magazin entschuldigte sich auch für seine ursprüngliche Verteidigungslinie, derzufolge der Artikel satirisch gemeint gewesen sei. Vielmehr handle es sich um eine "billige, vulgäre Lüge, die eine unentschuldbare Beleidigung" darstelle.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.