Eva Herman will TV-Sender nach Rauswurf klagen

Nazi-Sager

© AP

Eva Herman will TV-Sender nach Rauswurf klagen

Sie hatte sich ja schon entschuldikgt . Doch jetzt sieht die frühere Tagesschau-Sprecherin Eva Herman sich nach ihrem Rauswurf beim NDR wegen ihres umstrittenen Nazi-Vergleichs als Opfer "böswilliger Unterstellungen". Die "linke und feministische Szene" habe sie unter Generalverdacht gestellt und "in die rechte Ecke geschoben", sagte Herman der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

"Ich fühle mich nicht nur falsch interpretiert, sondern ich wurde eindeutig falsch zitiert." Herman war wegen ihrer Äußerungen über die Familienpolitik der Nazi-Zeit in die Kritik geraten.

Sie erwäge juristisch gegen ihren früheren Arbeitgeber NDR vorzugehen. "Die kompromisslose Entscheidung des NDR, sich von mir zu trennen, hat mir enorm geschadet", sagte Herman. Über ihren Nachfolger Yared Dibaba an der Seite von Talkkollegin Bettina Tietjen sagte sie: "Ich habe ihn noch nie gesehen." Momentan verbringe sie viel Zeit mit ihrer Familie sowie in "diversen Anwaltskanzleien", sagte sie. "Und ansonsten bin ich zu Hause, koche und backe Apfelkuchen, wie immer."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.