Ex rechnet mit Carla Bruni in neuem Buch ab

Wegen Sohn verlassen

© Photo Press Service, www.photopress.at

Ex rechnet mit Carla Bruni in neuem Buch ab

Das Liebes-Chaos war perfekt: Carla Bruni (40) war mit Jean-Paul Enthoven (59) liiert, einem französischen Intellektuellen. Die Liaison endete, als die heutige First Lady Frankreichs sich in seinen Sohn Raphaël (31), ein Philosoph, verliebte. Der wiederum war damals mit Schriftstellerin Justine Lévy (33) verheiratet.

Carla Bruni  & Raphael Enthoven
Haben einen Sohn: Carla Bruni und Raphaël Enthoven (c) Photo Press Service, www.photopress.at

Der Terminator
Als Raphaël sie für das Model verließt, wurde Justine völlig aus der Bahn geworfen. In ihrem Buch Nicht so tragisch verarbeitet sie die Trennung und die Zeit danach. Dass Carla dabei nicht gut wegkommt, ist klar. Sie beschreibt sie als unsympathischen "Terminator" mit wächsernem Gesicht.

Raphael Enthoven & Justine Levy
Raphaël Enthoven verließ Justine Lévy für Carla Bruni (c) Photo Press Service, www.photopress.at

Späte Abrechnung
Jetzt, Jahre später rechnet auch Jean-Paul Enthoven, der die schöne Geliebte an seinen Sohn verlor, mit Carla ab. Wie die Sunday Times berichtet, behandelt er in seinem Roman Ce que nous avons eu de meilleur, seine Erlebnisse mit Bruni.

Kalt, herzlos und shopping-süchtig ist Lavinia, so der Name der Romanfigur. Der Erzähler trifft die reiche, italienische Witwe in einem Haus in Marrakesch. Er verfällt der schönen Italienerin, die freilich stark an Carla Bruni erinnert, sofort. Während ihrer Romanze läuft alles streng nach Lavinias (teils obskuren Regeln) – schlussendlich verlässt sie ihn, er ist am Boden zerstört.

Jean-Paul Enthoven
Jean-Paul Enthoven verlor Carla Bruni an seinen Sohn (c) Photo Press Service, www.photopress.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.