Fiona Swarovski brachte Mädchen zur Welt!

Kaiserschnitt

© Georg Hochmuth

Fiona Swarovski brachte Mädchen zur Welt!

Fiona Swarovski und der ehemalige Finanzminister Karl-Heinz Grasser haben am Montag in der Früh ein Mädchen bekommen. Die Tochter erblickte in den frühen Morgenstunden in der Innsbrucker Universitätsklinik das Licht der Welt. Sowohl Mutter als auch Tochter sind wohlauf, ein Namen für die Kleine steht noch nicht fest, sagte ein Sprecher der Familie.

Grasser dabei
Das "pumperlgesunde" Mädchen soll per Kaiserschnitt zur Welt gekommen sein. Der ehemalige Finanzminister war bei der Geburt in der Klinik. "Sie sind total glücklich", sagte der Sprecher. Nähere Informationen wolle man "aus Rücksicht auf die Privatsphäre des Paares" nicht geben.

Keine Komplikationen
Wie der Vorstand der Uni-Klinik für Frauenheilkunde, Univ.-Prof. Christian Marth, gegenüber der APA erklärte, gab es bei der Geburt keine Komplikationen. Mutter und Kind gehe es gut. Das Medieninteresse an Ort und Stelle hielt sich unterdessen in Grenzen.

Das Mädchen sei gegen 8.00 Uhr zur Welt gekommen. Über Größe und Gewicht des jüngsten Swarovski-Sprosses wurden keine Informationen bekannt gegeben. Auch zur Dauer des Geburtsvorganges wollte sich der Gynäkologe - er hatte selbst die Entbindung vorgenommen - nicht äußern. Wie lange die Ehefrau von Grasser noch in der Klinik bleiben wird, war laut Marth vorerst nicht absehbar.

Nächste Seite: Name noch nicht klar

Der Namen des "pumperlgesunden" Mädchens steht noch nicht fest, sagte der Sprecher. "Sobald sich das Paar für einen entschieden hat, werden wir ihn auch bekannt geben". Fiona Swarovski erholte sich am Vormittag im Spital von der Geburt.

Die glückliche Mama befand sich bereits seit Sonntagnachmittag in der Innsbrucker Klinik. Das Baby kam etwa zwei Wochen vor dem errechneten Termin zur Welt.

Bis kurz vor Geburt aktiv
Vor kurzem zeigte die werdende Mutter sich noch ganz entspannt, hochschwanger, braungebrannt und strahlend schön in der Kitzbüheler Innenstadt. Dort erreichte sie ÖSTERREICH. "Mir geht es sehr gut. Ich kann mich überhaupt nicht beschweren", richtete sie in pränataler Hochstimmung aus.

Zur Erholung in Kitzbühel
Die erste gemeinsame Tochter mit Ehemann Karl-Heinz Grasser (38) wollte sie per Kaiserschnitt zur Welt bringen. Der angepeilte Geburtstermin lag zwischen 10. und 15. September - doch ihre Tochter hatte es offenbar eilig.

Fiona selbst war vor einigen Tagen noch die Ruhe selbst. Im Gegensatz zum Gatten, der, so berichten Freunde, dem Ereignis schon entgegenfieberte. "Ich habe ja noch ein bisschen Zeit", schmunzelte die Neo-Mama am Telefon. "Und die Vorfreude ist sehr groß." Auf dem gemütlichen Bauernhof in Kitzbühel - gemeinsames Familiendomizil der Grassers - erholte sie sich mit Tochter Tayla (6). Auch Fionas Söhne Arturo (17) und Nicole (13), die ein Schweizer Internat besuchen, freuten sich auf die kleine Schwester.

Taufpatin Romana Hinterseer?
Fiona ließ sich in den letzten Wochen regelmäßig in der Innsbrucker Frauenklinik untersuchen und berichtete dann sofort ihrer besten Freundin Romana Hinterseer, die Fiona liebevoll "Mama" nennt. Hansi Hinterseers attraktive Frau soll auch Taufpatin des kleinen Mädchens sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.