Freispruch für Taxi-Orange-Star

"Wazzinger" jubelt

© Chris Singer

Freispruch für Taxi-Orange-Star

Seitenblicke können die Seele zerstören. Walter Pirchl (37), seit dem TV-Spektakel „Taxi Orange“ einem großen Publikum als „Wazzinger“ bekannt, hat drei Jahre lang darunter gelitten.

Denn 2006 begann sich die Staatsanwaltschaft Innsbruck für den kernigen Tiroler zu interessieren, weil seine Ex-Frau Brigitte D. Unglaubliches angezeigt hatte: Pirchl soll seinen heute 12-jährigen Sohn und eine Stieftochter sexuell attackiert haben.

Kalte Schultern
Die Folge: „Wazzinger“ durfte seinen Buben nicht mehr sehen. Geburtstagspakete und Briefe an den Junior bekam der Musiker und Entertainer ungeöffnet zurück. Auch in der Partyszene spürte Pirchl fortan eine ungewohnte Distanz: Kalte Schultern und zurückgezogenen Hände statt Wangenbussis.

Und die Kluft wurde noch größer, als die Staatsanwaltschaft dem TV-Promi weitere Schandtaten anlastete. Konkret Untreue (weil er eine angeblich nicht existente Honorarforderung als BZÖ-Wahlhelfer seiner Bank verpfändet hat). Und Betrug (weil er angeblich ein Mietauto nicht bezahlt hat und seine Kreditkarte glühen ließ).

Existenz kaputt
Theoretisch galt die Unschuldsvermutung. Praktisch ging Pirchls Existenz unter dem Druck der Ermittlungen kaputt: „Niemand will mehr mit mir arbeiten“, so Pirchl damals in ÖSTERREICH, „ich bekomme keine Auftritte mehr als Musiker. Ich sollte die Fußball-EM auf der Fanmeile moderieren und für einen Privatsender Events organisieren – alles storniert.“ Nachsatz: „Dabei ist an den Vorwürfen gegen mich kein Wort wahr. Ich werde meine Unschuld beweisen.“

Rehabilitiert
„Wazzinger“ hielt Wort. Erst behielt er im Verfahren wegen Kindesmissbrauchs seine weiße Weste („Das war ein Rachefeldzug meiner Ex“). Und Donnerstag wurde er auch vom Verdacht des Betruges und der Untreue freigesprochen. Von acht Anklagepunkten konnte nur eine Lappalie nicht ausgeräumt werden: Pirchl hat seine Kreditkarte benützt, obwohl sein Konto überzogen war. Dafür bekam er 700 Euro Geldstrafe.

Freitag sagte Pirchl: „Ich bin noch fix und fertig. Hoffentlich bekomme ich jetzt im Beruf eine neue Chance.“ Sieht aus, als hätte er sie verdient.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.