Tony Wegas-Comeback

© Philipp Enders

"Habe eine zweite Chance verdient"

Die Telefone bei Manager Helmut Werner laufen derzeit heiß. Seit Ex-Song Contest-Barde Tony Wegas (43) seine Rückkehr ins Show-Business via ÖSTERREICH ankündigte, ist die Resonanz enorm.

„Das Feedback der Menschen ist einfach überwältigend. Vor allem, dass mir gegenüber alle so positiv eingestellt sind. Es war richtig, diesen Schritt zu wagen!“, freut sich Wegas über den Umstand, dass sein Comeback als Sänger großen Zuspruch findet.

Training und Proben
Doch Zeit zum Durchatmen bleibt ihm keine. Täglich arbeitet er an sich – seinem von früheren Drogenkonsum geschwächten Körper. Zwei Trainingseinheiten täglich – 19 Kilo nahm er bisher ab, weitere 20 Kilo sollen folgen. Dazwischen wird geprobt und aufgenommen. An seiner Comeback-Single Adios Amor wird ständig gefeilt. Auch das dazugehörige Album – im Gipsy Kings-Stil – ist im Entstehen.

Buchungen & Sponsoren
Ständig flattern neue Buchungen für Wegas für Events und Veranstaltungen ins Haus. Keine Stadthallen sind dabei, aber immerhin. Ein Leobener Autohaus stellt dem Sänger ein Auto zu Verfügung. Es scheint, als hätte Tony Wegas seine kriminelle Vergangenheit hinter sich gelassen und eine zweite Chance erhalten.

Von Wien ist Tony Wegas längst weggezogen. Zu sehr langweilte ihn der Small Talk mit Menschen, die ihm nichts Gutes wollten. Er bezieht mit seiner Partnerin – die er diesmal konsequent aus den Medien raushalten will – eine Wohnung in Baden bei Wien (NÖ).

Den Vorsatz zum Comeback fasste er zu Silvester, weil er schlicht keinen anderen hatte. Um so mehr will Wegas es jetzt schaffen und sich wieder zurück ins Showbusiness kämpfen. Vergessen will er die Zeit, als er 1997 wegen Raubes – in Folge seines Drogenkonsums – für 30 Monate inhaftiert wurde. „Jeder hat eine zweite Chance verdient!“, so der Geläuterte im ÖSTERREICH-Talk und hält fest, dass seine Vergangenheit nun Geschichte ist.

ÖSTERREICH: Warum starteten Sie Ihr Comeback?
Tony Wegas: Weil ich die Musik liebe. Ich habe genug gebüßt und das alles muss jetzt aufhören.

ÖSTERREICH: Sie nehmen keine Drogen mehr?
Wegas: Es wäre traurig, wenn ich dieselben Blödheiten noch mal machen würde. Wenn man länger ohne Drogen ist, setzt man eine Zäsur – der Blick wird klar.

ÖSTERREICH: Ihre Partnerin halten Sie aus den Medien raus, wie wichtig ist Ihnen Treue?
Wegas: Sehr wichtig! Ich bin erwachsener geworden und endlich zu Hause angekommen.

ÖSTERREICH: Wie geht es weiter?
Wegas: Ich bin dem Leben gegenüber demütiger geworden. Ich habe derzeit keine Probleme. Das macht den Kopf frei für meinen derzeit einzigen Gedanken – mein Comeback!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.