Herzlicher Empfang für Schwedens Königspaar

Wien-Besuch

© APA/Helmut Fohringer

Herzlicher Empfang für Schwedens Königspaar

slideshowsmall

Hoher Besuch aus dem hohen Norden hat sich heute, Dienstag, in der Bundeshauptstadt eingestellt. Schwedens Königspaar, König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia, ist zu seinem dreitägigen Staatsbesuch eingetroffen. Die Monarchen folgen einer Einladung, die der damalige Bundespräsident Thomas Klestil bei seinem Staatsbesuch in Schweden vor zehn Jahren aussprach und die sein Amtsnachfolger Heinz Fischer erneuerte. Zwei Tage lange werden Carl Gustaf und Silvia ein intensives Programm in Wien absolvieren und zum Abschluss das Burgenland besuchen.

Empfang im Inneren Burghof
Das Königspaar wurde im Inneren Burghof, über den eine riesige schwedische und eine österreichische Fahne wehten, von Bundespräsident Fischer und dessen Gattin Margit mit militärischen Ehren begrüßt. Einige Hundert Zuschauer, warm verpackt, harrten des Königspaares, das sie beim Aussteigen aus der Limousine mit Applaus begrüßten. Nach dem Abspielen der Hymnen schritten die Staatsoberhäupter eine Ehrenformation des Bundesheeres ab, auf einem 60 Meter langen roten Teppich. Königin Silvia trug einen eleganten beigen Pelzmantel mit braunem Kragen, im Haar ein Geflecht aus beige-braunen Maschen.

Währenddessen warteten bereits Kinder der "Selma Lagerlöf"-Volksschule im Spiegelsaal der Hofburg auf die Staatsgäste.

Königlicher Wunsch: Albertina-Besuch
Nach der offiziellen Begrüßung besucht das Königspaar die Albertina. Direktor Klaus Albrecht Schröder lässt es sich nicht nehmen, das Königspaar persönlich durch die Ausstellung "Kunst nach 1970" zu führen.

Carl Gustaf und Silvia selbst hatten ihr Interesse an dieser Ausstellung deponiert. Im Anschluss führt Schröder seine prominenten Gäste durch die Prunkräume der Albertina. Nach etwa einer Stunde wird der Besuch der Albertina beendet sein.

Königlicher Kirchenbesuch in Währing
Nach Währing führt der nächste Weg des Königspaares, wo es die in der Gentzgasse gelegene schwedische Kirche besuchen wird. Ein schwedischer Kinderchor empfängt am frühen Nachmittag Carl Gustaf und Silvia. Pfarrer Gunnar Pelinka wird auf die Geschichte der seit dem 18. Jahrhundert in Wien existierenden schwedischen Kirche eingehen. Die schwedische Kirche in Wien-Währing ist die einzige schwedische Kirche Österreichs. Rund 1.000 Köpfe zählt die schwedische Gemeinde in Wien.

Danach folgt ein Empfang im Parlament und das Staatsbankett im Zeremoniensaal der Hofburg. Do & Co ist für das Menü verantwortlich.

Getrenntes Programm am Mittwoch
Der zweite Tag des Österreich-Besuches verläuft für das schwedische Königspaar teilweise auf getrennten Wegen: Im Haus der Industrie am Schwarzenbergplatz findet für die Männer ein schwedisches Wirtschaftsforum statt. Auf dem Heldenplatz gibt es anschließend eine Präsentation der Firmen Volvo und Kapsch im Beisein des Königs und des Bundespräsidenten. Bundeskanzler Alfred Gusenbauer lädt danach zum Mittagessen.

Königin Silvia wird sich am zweiten Besuchstag vor allem Kindern und der Kultur rund um die "Schweden-Wochen" in Wien widmen. Sie wird die Ausstellung "Swedish Design – People, Products, Processes" im Designforum des MuseumsQuartiers besichtigen und das internationale Symposium "Das Recht auf Kunst ist ein Kinderrecht" mit einer Ansprache beenden.

UNO und Abendessen im SAS
Den Nachmittag widmet das Königspaar der allerhöchsten internationalen Diplomatie, wenn es in der UNO-City mit den Spitzen der dort vertretenen UNO-Organisationen zusammenkommt. Am Abend laden Carl Gustaf und Silvia den Bundespräsidenten zu einem "Contredinner" in das SAS Radisson Hotel.

Besuch im Burgenland
Den dritten Tag seines Besuchs wird das Königspaar im Burgenland verbringen. Es besucht das Schloss Esterházy in Eisenstadt und anschließend den Neusiedler See. Eine Weinverkostung schließt den Tag ab.

Niessl sehr geehrt
"Es ehrt mich sehr, dass das Königspaar einen ganzen Tag im Burgenland verbringen wird", so Niessl. Herzlicher Nachsatz: "Ich werde noch meine Sprachkenntnisse aufbessern und ‚Guten Tag' auf Schwedisch lernen, schließlich begrüße ich zum ersten Mal einen König."

Royal-Watching
Wer das schwedische Königspaar live sehen will, sollte sich im untern angeführten Programm einen Punkt heraussuchen und dort Stellung beziehen. Gute Gelegenheiten zum Royal-Watching bieten sich vor der Albertina oder bei der schwedischen Kirche.

Die Highlights des Besuches

Dienstag, 20.11.
10:00 Uhr: Ankunft Flughafen Schwechat.
11:00 Uhr: Begrüßung durch Bundespräsident Heinz Fischer in der Präsidentschaftskanzlei.
14:45 Uhr: Besuch der schwedischen Kirche in der Gentzgasse im 18. Bezirk
15.45 Uhr: Besuch im Parlament mit Nationalratspräsidentin Barbara Prammer.
19.45 Uhr: Staatsbankett für das Königspaar in der Wiener Hofburg.

Mittwoch, 21.11.

09:40 Uhr: Im Rahmen des Damenprogrammes besucht Königin Siliva das Museumsquartier
10:00 Uhr: BP Fischer und der schwedische König bei Firmenpräsentationen von Volvo und Kapsch
12.45 Uhr: Mittagessen mit Bundeskanzler Alfred Gusenbauer.
20:00 Uhr: Abendessen zu Ehren des Bundespräsidenten und von Frau Margit Fischer, gegeben vom schwedischen Königspaar im SAS Palaishotel

Donnerstag, 22.11.

10:00 Uhr: Besuch von Schloss Esterházy in Eisenstadt
12:00 Uhr: Besuch der Villa Vita in Pamhagen mit Ansprachen von Bp Fischer und König Carl XVI Gustaf
14.00 Uhr: Nationalpark Neusiedler See.

Freitag, 23.11.
10.00 Uhr: Abreise nach Schweden.

"Schweden Wochen" in Wien
Die königliche Visite in Österreich krönt eine Reihe von Veranstaltungen im Zuge der "Schweden Wochen", die derzeit in Wien laufen, unter anderem zum Astrid-Lindgren-Jubiläum. Die hohe Politik dürfte beim schwedischen Staatsbesuch eher im Hintergrund stehen. Für einen Höhepunkt sorgt aber Königin Silvia, die sich für benachteiligte Kinder engagiert. Im Museumsquartier wird sie am Mittwoch eine Rede zum Abschluss des internationalen Symposiums "Das Recht auf Kunst ist ein Kinderrecht" halten.

Zwischen den traditionell befreundeten EU-Ländern gibt es so gut wie keine bilateralen Probleme. Beide Staaten sind um eine Stärkung der Wirtschaftsbeziehungen bemüht. Schweden ist wie Nachbar Finnland bündnisfrei, Österreich bekennt sich zur Neutralität. Anfang der 90er Jahre prägte das gemeinsame Ziel des EU-Beitritts den Besucheraustausch. Gemeinsam traten die beiden nordischen Staaten und Österreich 1995 der EU bei. Schweden hat sich aber nicht der Euro-Zone angeschlossen.

Engergie- und Klimafragen
Im Vorfeld der Staatsvisite hatten König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia mit einer Journalistengruppe aus Österreich über ihre Anliegen gesprochen: Nachhaltige Energie und Klimawandel, Integration von Einwanderern und Projekte für benachteiligte Kinder. Der Monarch bezeichnete Energie- und Klimafragen als wichtige Probleme unserer Zeit, für die eine langfristige Strategie und Lösungen gefunden werden müssen. Er wird in Wien auch einem Seminar über erneuerbare Energien beiwohnen.

Energieministerin und Vizeregierungschefin Maud Olofsson, die das Königspaar nach Wien begleitet, hofft auf Impulse für die Energie-und Klimapolitik. Nach den Worten von Michael Treschow, Aufsichtsratsvorsitzender von Ericsson und Unilever, betrachtet Schweden Österreich als "Brücke zu Osteuropa" und hoffe, dass Österreichs Erfahrungen in diesem Raum bei der Markterschließung hilfreich sein werden. Die den König begleitende Wirtschaftsdelegation umfasst Repräsentanten bekannter Unternehmen wie Alfa Laval, Electrolux, E.ON Gas, Scania, SAS, Saab und Volvo.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.