"> ''Ich bin kein Partygirl''
''Ich bin kein Partygirl''

Fiona Swarovski

''Ich bin kein Partygirl''

Österreichs Society steht ein herber Verlust ins Haus. Will sich doch eine der umtriebigsten Damen auf dem heimischen Gesellschaftsparkett in Zukunft rarer machen. „Ich bin kein Partygirl mehr“, verkündete Fiona Swarovski am Wochenende bei einer Privat-Party des bekannten Gastronomen Gerd Käfer anlässlich des traditionellen Polo-Turniers in Kitzbühel den wartenden Paparazzi. Und setzte hinzu: „Ich möchte auch nicht mehr fotografiert werden, ich bin jetzt eine Business-Woman“.

Das Business-Pärchen
Und weil die Designerin und ihr Liebster Karl-Heinz Grasser ständig im Doppelpack unterwegs sind, gilt das eben auch für ihn. Fiona Swarovski: „Auch der Karl-Heinz mag nicht mehr fotografiert werden, da er ein Business-Man ist.“ Drohender Nachsatz: „Und wer sich nicht daran hält, wird verklagt!“

Fast könnte man wehmütig an vergangenes Jahr zurück denken, als Fiona Swarovski bei eben jenem Promi-Polo-Turnier im Pocahontas-Kostüm erschienen war. Samt Ehemann Grasser im Cowboy-Outfit. Damals genoss sie das Blitzlichtgewitter noch.

Fionas Wandel
Doch die Zeiten ändern sich, und auch eine Fiona Swarovski will nicht ewig von einem Event zum nächsten hüpfen.
Dass eine Veränderung bei der 42-Jährigen ins Haus steht, konnten aufmerksame Fernseh-Konsumenten schon letzten Freitag bemerken. Da war Swarovski zu Gast bei Sabine Christiansen. In der Sendung „Mein 2008“ plauderte sie mit Modepapst Wolfgang Joop und Barbara Becker, über ihre Wünsche für 2008. Und dabei fiel der Satz: „In der heutigen Zeit rückt das Äußere immer mehr ins Hintertreffen. Es sind die inneren Werte, die zählen!“

Mehr Zeit
Was zu diesem Gesinnungswandel geführt haben mag? Vielleicht die Geburt ihrer Tochter Tara Gertrud im September. Und damit verbunden der Wunsch mehr Zeit zu Hause zu verbringen? Oder die Einsicht, dass die Mehrfachbelastung von Karrierefrau, Vierfach-Mutter und Party-Kanone selbst eine Fiona Swarovski zu viel ist.
Einen privaten Schwerpunkt für 2008 hat sie jedenfalls bei Sabine Christiansen verraten: die Einrichtung ihres neuen Penthouses in der Wiener City. Und nachdem die Teilzeit-Möbeldesignerin (Fiona entwirft neuerdings auch Badezimmer-Möbel) bestimmt nicht zum nächsten Ikea fährt, um sich auszustatten, könnte das wohl etwas zeitintensiver werden.

Standhaft?
Bleibt abzuwarten, wie lange Fiona Swarovski ihr neues Image durchhält. Schließlich sind dieses Wochenende die berühmten Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel. Und damit die wichtigsten Partys des Jahres. Ihr Sprecher Manfred Lepuschitz dazu: „Frau Swarovski will nicht mehr so oft in den Society-Gazetten erscheinen und wird deshalb sicher nicht in dem erwarteten Ausmaß in Kitzbühel in Erscheinung treten.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.