Sonderthema:

Interview Teil 1

© Reuters

"Ich bringe viel Spaß nach Wien!"

Sie ist das begehrte Ziel von über 200 akkreditierten Journalisten am Wiener Opernball: Millionenerbin Paris Hilton, die sich in knapp drei Wochen an der Seite von Baumeister Lugner im Walzer tanzen probieren wird. ÖSTERREICH traf das Skandal-umwitterte It-Girl – erst letzte Woche geriet sie abermals mit freizügigen Fotos in die Schlagzeilen – zum Exklusiv-Interview.

Wien-Talk
In entspannter Atmosphäre am Set ihres aktuellen Filmes „The Hottie And The Nottie“ in Los Angeles verriet Sie ihre Wien-Pläne und Privates.

ÖSTERREICH: Bereiten Sie sich schon auf Ihren Besuch am Wiener Opernball vor?
Paris Hilton:
Ja, ich bin enorm aufgeregt und freue mich total. Ich weiß, was für ein Big Deal dieser Ball weltweit ist. Ich suche gerade fieberhaft nach dem geeigneten Kleid. Meine Freundinnen freuen sich ebenfalls schon.

ÖSTERREICH: Wer begleitet Sie?
Hilton:
Meine Cousine Brooke und eine Freundin.

ÖSTERREICH: Wie geht Ihr Walzer-Unterricht voran?
Hilton:
Oh Gott, Walzer tanzen ist so hart!

ÖSTERREICH: In einem Interview sagten Sie, in Österreich zahlt man Ihnen viel Geld fürs Winken. Nur deshalb schätzen Sie das Land?
Hilton:
Das wurde aus dem Zusammenhang gerissen. Zur Klarstellung: Ich mag Österreich wegen seiner freundlichen und hilfsbereiten Leute, seiner tollen Landschaft, auch das Essen ist großartig. Besonders Ischgl und das Skifahren sind irre. Ich fahre nicht wegen des Geldes nach Österreich. Geld ist mir nicht wichtig.

ÖSTERREICH: Sie planen ein Megafest zu Ihrem 25. Geburtstag?
Hilton:
Ja, zuerst Skifahren samt Party im Schnee mit meinen Freunden. Dann geht’s mit Privatjet nach Las Vegas. Cool, oder?

ÖSTERREICH: Ist der Opernball die glamouröseste Veranstaltung, auf der Sie jemals waren?
Hilton:
Keine Ahnung. Ich habe gehört, dass es eine außerordentlich feierliche Sache ist. Sie haben recht: Das wird vielleicht der glamouröseste Auftritt meiner Laufbahn.

ÖSTERREICH: Was ist Ihr Beitrag zum Opernball?
Hilton:
Ich bringe Spaß nach Wien und werde den Opernball zu einem freudigeren Ereignis machen! Wo ich auftauche: Ich habe Fun!

ÖSTERREICH: Haben Sie eine Botschaft für die Leute, die Ihren Auftritt kritisieren?
Hilton:
Davon weiß ich nichts.

ÖSTERREICH: Ihr Gastgeber wurde mit einem Hausverbot für den Opernball 2008 bedroht, weil er Sie als Gast bringt?
Hilton:
Darüber weiß ich nichts.

ÖSTERREICH: Wie wichtig ist Freundschaft für Sie?
Hilton:
Ich bin der beste Freund, den man sich denken kann. Loyalität ist das Wichtigste im Leben, neben der Familie natürlich. Es ist schwer, jemanden zu finden, dem man vertrauen und lieben kann. Doch wenn ich fündig werde, dann bin ich loyal und ehrlich.

ÖSTERREICH: Ihre Einstellung zu Schönheit?
Hilton:
Schönheit kann Segen und Fluch sein. Aber ich denke nicht, dass sie besonders wichtig ist.

ÖSTERREICH: Teenager sehen Sie als Idol. Ist das Vergnügen oder auch Verantwortung und Bürde?
Hilton:
Ich liebe es, Fanpost zu lesen. Oder wenn ein kleines Mädchen sagt: „Ich liebe dich.“ Das macht mich glücklich. Ich habe hart gearbeitet und bewiesen: Wenn du an dich selbst glaubst, kannst du alles erreichen. Was ich geschafft habe, habe ich selbst geschafft. Meine Familie hat mir null geholfen.

ÖSTERREICH: Wie entspannen Sie?
Hilton:
Dafür habe ich nicht viel Zeit. Manchmal koche ich zu Hause Spaghetti für mich und meinen Boyfriend Stavros. Ich liebe Kochen, zu Hause bleiben, Fernsehen und Kuscheln.

ÖSTERREICH: Wollen Sie Kinder?
Hilton:
Später. Nicht jetzt, vielleicht in ein paar Jahren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.