Ist Britney selber schuld am Desaster?

Backstage-Heulkrampf

© AFP

Ist Britney selber schuld am Desaster?

Britney Spears groß angekündigtes Comeback war - das ist unbestritten - ein megapeinlicher Flop. Nicht nur Kritiker, Kollegen und das Publikum waren von ihrer Darbietung enttäuscht, auch die entthronte Pop-Prinzessin hatte sich den Abend anders vorgestellt.

Stunden zu spät bei den Proben
Wie die New York Post berichtet, hat sie das Desaster selber verschuldet: Zu den Proben am Tag vor den MTV Video Music Awards erschien die Sängerin, die vom glanzvollen Comeback träumte, verspätet und längst nicht mehr nüchtern. Um 13.00 Uhr sollte die Probe beginnen. "Sie war überhaupt erst um 16.30 Uhr in Las Vegas. Es war lächerlich! Die Leute von MTV sind ausgeflippt", erzählt ein Mitarbeiter.

Einen Drink in Ehren ...
Als Britney endlich in der Glücksspielmetropole eingetroffen war, wollte sie erst einmal in ihr Hotelzimmer. Dort verlangte sie etwas zu essen und ein paar Frozen Margaritas. Eine Stunde später machte sie sich auf den Weg zu den Proben - mit einem Drink in der Hand.

Choreografie zu schwierig
Entsprechend schwierig gestaltete sich die Arbeit mit der Sängerin. Die Tänzer hatten ohne sie angefangen, zu üben. Als Brit dazukam, weigerte sie sich, etwas zu tun. Einige der Bewegungen mussten aus der Choreografie genommen werden, weil sie zu kompliziert für den Star waren.

Der Insider verrät: "Sie ist völlig außer Kontrolle!". Britney hört inzwischen auf niemandem mehr.

Nächste Seite: Am Boden zerstört

Backstage-Mitarbeiter berichten, dass die Sängerin nach ihrem Auftritt hinter der Bühne hemmungslos weinte. "Sie ist am Boden zerstört. Sie war wirklich nervös und sie weiß, dass sie es versaut hat", erzählte eine Quelle dem Us Magazine. Das Ganze sei ihr unglaublich peinlich, sie sah wahnsinnig enttäuscht aus, so ein andere Zeuge. "Sie war extrem nervös. Es ist eine Weile her, dass sei so etwas getan hat. Und sie performte vor all ihren Kollegen, live im Fernsehen. Sie ist da einfach rausgegangen und erstarrt", erklärt ein Mitarbeiter. Wer bei den Proben dabei war, hat eine ganz andere Performance gesehen: "Das war gut, das war es wirklich."

Panisch vor Show
Vor dem Auftritt scheint Britney fast durchgedreht zu sein. In letzter Minute wechselte sie das Outfit - statt einer passenden Korsage zwängte sie sich in den knappen Glitzer-Bikini. In einer Panik-Aktion feuerte sie kurz vor der Show ihren Hair-Stylisten. "Sie war einfach total nervös wegen all dem Hype", erklärt ein Insider dem People Magazine.

"Alles erreicht"
Fans geben Comedian Sarah Silverman die Schuld. Brit soll wegen der Ansage der Komikerin völlig aufgelöst gewesen sein. Sarah sagte etwa, ihre beiden Söhne seien die "bezauberndsten Fehler" und sie hätte "mit 25 Jahren schon alles erreicht, was sie jemals erreichen wird".

Party ohne Unterwäsche
Lange hielt Britneys Kummer nicht an. Nachdem sie sich backstage ordentlich ausgeheult hatte, ging sie auf die Piste, um den desaströsen Auftritt zu vergessen und feierte noch bis drei Uhr Früh. Wohl um von den vorangegangenen Peinlichkeiten abzulenken, verzichtete sie dabei auf ein Höschen. Fotografen und Zaungäste konnten einen Blick unter ihr schwarzes Minikleidchen werfen, als sie das Auto verließ und erkannten, dass sie drunter wieder einmal gar nichts trug.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.