Jeannine Schiller ist vom Pech verfolgt

Schmerzvoller Unfall

© TZ Oesterreich FALLY Gerhard

Jeannine Schiller ist vom Pech verfolgt

Die Pechserie von Jeannine Schiller reißt nicht ab: Nach einem Bandscheibenvorfall und einer Gehirnblutung hat sich die Society-Lady nun auch noch zwei Zehen gebrochen.

Zeh gebrochen
"Es passierte bei dem schweren Unwetter in der Nacht auf Donnerstag. Ich bin wie eine Verrückte aus dem Bett gesprungen, um die Fenster zuzumachen und bin mit dem Fuß am Bettpfosten hängen geblieben. Dann habe ich es auch schon knacksen gehört", wehklagte Schiller gegenüber der APA.

Pechvogel Jeannine
Ehemann Friedrich reagierte auf die Schmerzensschreie seiner Frau eher distanziert. "Er hat nur gesagt: 'Was ist denn jetzt schon wieder. Du hast dir sicher keine Zehen gebrochen'", beschwerte sich Schiller. Ein CT im inzwischen gut bekannten Hartmannspital bestätigte dann aber den Verdacht. Die Society-Lady erlitt Frakturen an den mittleren Zehen des linken Fußes.

Schiller hadert indes völlig mit ihrem Schicksal. "Was soll mir bitte heuer noch alles passieren?", meinte sie. In den kommenden Wochen wird sie sich jedenfalls bei gesellschaftlichen Auftritten zurückhalten. Lediglich zur Starnacht am Wörthersee will die Society-Lady humpeln: "Hoffentlich ertrinke ich nicht"...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.