Sonderthema:
Kultstar Cohen bei Premiere in Wien?

Brüno

© Photo Press Service, www.photopress.at

Kultstar Cohen bei Premiere in Wien?

Nach dem Filmhit “Borat” 2006 dürfte “Brüno”, der nächster Streich des britischen Kultkomikers Sacha Baron Cohen (37), zum Skandalfilm des Sommers werden. Das erste Urteil der Kritiker nach dem Trailer: Die Odyssee des Nazisprüche klopfenden, schwulen Reporters „Brüno aus Austria“ sei “vulgär, profan und angriffig – doch Lachkrämpfe verursachend”.

Cohen in Wien
Für Österreich droht ein Image-GAU ähnlich dem Kasachstans nach dem “Borat”-Verriss, wenn Cohen als antisemitischer TV-Korrespondent von einem Fettnapf zum nächsten tölpelt. Am 10. Juli startet der Film in Österreich – jetzt fragen sich alle heimischen Fans: Kommt der Extrem-Blödler in Brünos fiktive Heimatstadt Wien zur Premiere? Universal Österreich bestätigt gegenüber ÖSTERREICH, bereits eine Anfrage deponiert zu haben. Und auch Cohens Management wollte es auf ÖSTERREICH-Anfrage nicht ausschließen. Mehr noch: Es wird über eine Weltpremiere in Wien nachgedacht!

Dann ist Wirbel vorprogrammiert, geht Cohen als „Brüno“ doch an die Grenzen des Geschmacks und skizziert Homosexuelle extrem klischeehaft.

Jugendverbot
In den USA darf nicht jeder den Skandal-Streifen sehen: Durch teils drastisches öffentliches Herumfummeln Brünos mit seinem Boyfriend vor verblüfften Einfaltspinseln in der tiefen US-Provinz, erteilte die Filmbehörde mit einem NC-17-Rating dem Film praktisch Jugendverbot. Teilweise müssen Szenen sogar umgeschnitten werden. Doch Austro-Fans können aufatmen: Hierzulande sollte die unzensurierte Version in die Kinos kommen.

Vorgeschmack
Inzwischen sorgt der Brüno-Trailer bereits für Furore: In der ersten Szene ist Brüno, extrem aufgetakelt, sich „total fabulos” fühlend, zu bestaunen, wie er die Modeschau in Milan ins totale Chaos stürzt. Rasch folgt der „Nahkampf” mit reichlich schwulenfeindlichen, strammen US-Bürgern, darunter Milizionären in voller Kampfmontur, Ausbildern in einem Trainingscamp der Nationalgarde. Dann adoptiert er ein schwarzes Baby, und erklärt: „Madonna hat eines, Angelina hat eines – jetzt hat auch Brüno eines.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.