Mausi bekommt eigene TV-Show

VIP-Talk

© GettyImages

Mausi bekommt eigene TV-Show

Zwischen Mausi und ihm sei alles möglich. Eike Immel (47) lässt erstmals Raum für ein etwaiges amouröses Abenteuer mit Christina Lugner (42).

Seit dem Dschungelcamp soll es zwischen der Ex-Baumeister-Gattin und dem Ex-Torwart gefunkt haben. Kennengelernt haben die beiden einander vor drei Jahren, als Immel als Austria-Trainer ­tätig war. Bei der RTL-Ekel-Show, wo Mausi als Ersatzkandidatin angedacht war, flirteten die beiden unter der australischern Sonne.

Doppel-Spiel
Jetzt turtelte Immel aber auch mit Michaela Schaffrath (37). Das Dschungel-Pärchen feierte, tanzte und lachte in einer Osnabrückner Disco bis in den Morgen.

Gute Freunde
Bei Toni Polsters Album-Präsentation scherzte Lugner: „Ich suche einen feschen Fußballer.“ Auf Immel angesprochen grinste sie: „Wir haben heute schon miteinander telefoniert.“ Klingt ähnlich verwirrend wie ihre Aussage damals vor ihrer Abreise ins Dschungelcamp: „Ab Februar werdet ihr alle noch über mich staunen.“

Mausis Sensation
Gerüchten zufolge moderiert Christina Lugner eine Show im Privatsenders PULS 4. Vonseiten des Senders wird jedoch dementiert: „Wir können nur gebetsmühlenartig wiederholen, dass Frau Lugner keine Sendung bei uns bekommt,“ so PULS-4-Boss Martin Blank.

Faschings-Prinz
Weniger Mausi-scheu gab sich der ORF. Für die Sendung Wie bitte? gab’s einen peinlichen Auftritt am Opernball. Mausi kam mit einem Faschingsprinzen zum Walzer-Spektakel. „Das ist Prinz Kim Jong Choi, der Sohn des nordkoreanischen Führers,“ schwindelte Mausi in die Kameras. Die Wahrheit: Der 19-jährige Ball-Begleiter heißt im echten Leben Chen Ming Qing und ist Sushikoch am Naschmarkt. (siehe Video)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.