Michael Jackson gestand Tablettensucht

Interview gefunden

© Photo Press Service, www.photopress.at

Michael Jackson gestand Tablettensucht

Am 25. Juni starb Michael Jackson im Alter von 50 Jahren überraschend, vermutlich an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol. Jetzt ist ein Video aufgetaucht, in dem der King of Pop seine Medikamentensucht zugab.

Keine Erinnerung
Ein Anwalt befragte Michael Jackson zu seinem ehemaligen Manager Wiesner, der Jackson von 1996 bis 2003 vertrat und später wegen Vertragsbruch klagte. Michael räumte ein, er sei so high gewesen, dass er sich nicht daran erinnern könne, den Vertrag unterschrieben zu haben, so die britische Sun. In dem von dem Boulevardblatt veröffentlichten Video wirkte Michael Jackson weggetreten und hatte geweitete Pupillen. Er gestand: Wegen der Drogen habe er oft nicht gewusst, was er tat.

"Standen Sie unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol, so dass ihre Fähigkeit ihre Handlungen einzuschätzen, beeinträchtigt waren", fragte der Anwalt Michael Jackson. Seine Antwort: "Es könnten Medikamenten gewesen sein, ja." Jackson gab an, er habe sich während einer Tour (oder einer Benefizshow, da sei er sich nicht sicher) ernsthafte Verletzungen zugezogen, außerdem sei es in seinem Haus zu einem Unfall gekommen.

Der Anwalt wollte wissen, wie lange Michael Jackson im Jahr 2003 unter dem Einfluss von Medikamenten stand. "Ich weiß es nicht", antwortete der Star.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.