Michael Jackson wurde beigesetzt

Alle Fotos

© EPA/HARRISON FUNK / THE JACKSON FAMILY / HANDOUT

Michael Jackson wurde beigesetzt

diashow

Der "King of Pop" hat seine letzte Ruhe gefunden: Familie und engste Freunde haben am Donnerstagabend (Ortszeit) in einer Zeremonie Abschied von Michael Jackson genommen. Was bei Sonnenuntergang geplant war, wurde zu einer Feier in dunkler, warmer Sommernacht. Mit fast eineinhalbstündiger Verspätung trafen die Mutter des "King of Pop", Katherine (79), seine drei Kinder und seine Geschwister auf dem Prominenten-Friedhof Forest Lawn Memorial Park in Glendale bei Los Angeles ein. Prominente Gäste mussten warten, darunter Jacksons langjährige Vertraute, die Schauspielerin Elizabeth Taylor, und Kinderstar Macauley Culkin.

Übertragung abgebrochen
Die Beisetzung, zehn Wochen nach Michael Jacksons Tod durch eine tödliche Medikamentendosis, wurde bis zum Eintreffen des vergoldeten Sargs live im Fernsehen übertragen. Danach ließ die Familie des Toten nur noch Aufnahmen aus mehr als 1.000 Metern Höhe zu. Auf diese Weise blieb der Abschied von Jackson mit einem letzten Song von Soul-Sängerin Gladys Knight und Ehrerweisungen der Gäste privat. Außer Sichtweite der Kameras wurde die Leiche am Ende der etwa 90-minütigen Feier in einem Pracht-Mausoleum zur letzten Ruhe gebettet. Seine Gruft liegt direkt unter einem monumentalen Glasfenster mit der Nachbildung von Leonardo da Vincis Gemälde "Das letzte Abendmahl".

Zu sehen war noch, wie der Leichenwagen vorfuhr und Jacksons Brüder den reich geschmückten Sarg an seinen Platz trugen. Auf dem Podium unter freiem Himmel hatte die Familie ein Meer von weißen Blumen arrangieren lassen. Außerdem waren Poster mit lebensgroßen Fotos ihres berühmten Sohnes aufgestellt. Davor war zu sehen, wie Jacksons Kinder - der zwölfjährige Prince Michael, die elfjährige Paris und der siebenjährige Prince Michael II. - als erste der Angehörigen ihrem Wagen entstiegen und sich zu den wartenden Trauergästen gesellten. Nach Angaben von Jacksons Bruder Marlon wollten sie Briefe mit der Zeile "Daddy, wir lieben Dich, wir vermissen Dich" in den Sarg ihres Vaters legen. Ob sie es tatsächlich taten, war nicht zu sehen.

Für die Gäste waren Reihen mit mehr als hundert weißen Stühlen auf der "Heiligen Terrasse" vor dem Mausoleum aufgestellt. Vater Joe Jackson saß mit Hut und stoischem Blick in der ersten Reihe, neben seiner sichtlich traurigen Frau Katherine sowie Jacksons Kindern. Die beiden Söhne Prince und Blanket sowie Jacksons Brüder trugen schwarze Trauerbinden und rote Krawatten. Tochter Paris erschien in einem schwarzen Kleid mit weißem Kragen und weißen Manschetten.

Presley zu Tränen gerührt
Auch Lisa Marie Presley, zu Tränen gerührt, nahm in der heißen Sommernacht von ihrem Ex-Mann Abschied. Dagegen blieb Jacksons zweite Frau, die Krankenschwester Debbie Rowe, der Feier trotz Einladung fern, berichtete der Sender CNN. Die Mutter der beiden älteren Kinder Prince und Paris hatte den "King of Pop" 1996 geheiratet. Unter den 200 Gästen waren auch der ehemalige Kinderstar Macaulay Culkin ("Kevin allein zu Haus") mit Freundin Mila Kunis, Marlon Brandos Sohn Miko, Komiker Chris Tucker, Baseball-Star Barry Bonds, die Bürgerrechtler Jesse Jackson und Al Sharpton, sowie Anwalt Thomas Mesereau, der Jackson 2005 erfolgreich gegen Vorwürfe von Kindesmissbrauch verteidigt hatte.

Leichenschmaus
Mit einem Leichenschmaus in einem italienischen Restaurant im etwa 13 Kilometer entfernten Pasadena sollte der Abend zu Ende gehen. Tmz.com berichtete, dass Michaels Bruder Randy dort eine Gesellschaft von etwa 150 Gästen angemeldet hatte. Der Sender CNN veranschlagte die Kosten für das Begräbnis mit rund einer Million Dollar (etwa 700.000 Euro). Allein etwa 125.000 Dollar wollte die Polizei in Glendale der Familie in Rechnung stellen. Schon Stunden vor der Feier hatten die Beamten das Friedhofsgelände großräumig abgesperrt. Die Warnung der Behörden hatte offenbar Erfolg: Ein Ansturm von Schaulustigen blieb aus. Wie CNN berichtete, warteten deutlich mehr Reporter als Fans vor dem verschlossenen Friedhofstor.

In einer kurzen Erklärung teilte die Familie später mit, dass Jacksons Sarg um 21.43 Uhr (06.43 Uhr MESZ) beigesetzt worden sei. Für ihn war ein Platz im Großen Mausoleum des Friedhofs vorbereitet. Sein vergoldeter Sarg sollte in eine private Abteilung des Mausoleums kommen, in der auch Hollywood-Größen wie Clark Gable, Jean Harlow oder Carole Lombard ihre letzte Ruhe fanden. Auch Größen wie Humphrey Bogart, Nat King Cole, Walt Disney, Errol Flynn und Jimmy Stewart sind im 1906 eröffneten Forest Lawn Memorial Park bestattet.

Jackson war kurz vor dem Beginn einer Serie von Comeback-Konzerten am 25. Juni im Alter von 50 Jahren überraschend gestorben. Nach wochenlangen Spekulationen hatte die Gerichtsmedizin von Los Angeles in der vergangenen Woche bekanntgegeben, dass der Popstar an einem tödlichen Cocktail aus sechs verschiedenen Beruhigungsmitteln starb. Als primäre Todesursache machten die Mediziner "akute Vergiftung" durch das Narkosemittel Propofol aus. Noch ist unklar, ob nach dem Untersuchungsergebnis Anklage gegen Jacksons Leibarzt Conrad Murray erhoben wird. Der Kardiologe gab an, er habe Jackson auf dessen Verlangen die Schlafmittel verabreicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.