Nadja in NÖ:

Nach Aids-Skandal

© dpa

Nadja in NÖ: "Bin gesund!"

St. Pölten? Ja, richtig. St. Pölten! Dort fand Freitagabend das Comeback der deutschen Pop-Band No Angels nach dem AIDS-Skandal rund um Nadja Benaissa (27) statt.

Getrennte Anreise
Entsprechend groß war das Medieninteresse, zusätzlich forciert durch den Umstand, dass die „Engel“ getrennt anreisten. Dennoch wollten Lucy (33), Jessica (32), Sandy (28) und eben Nadja vor ihrem 80-minütigen Konzert Einigkeit beweisen – schließlich haben sie gemeinsam über drei Millionen Platten verkauft.

Beichte im TV
Ihre eigene Medienoffensive startete Benaissa am Mittwoch, als sie bei Günther Jauch Rede und Antwort stand. Im April wurde sie in Untersuchungshaft genommen. Vorwurf: Sie habe zumindest einen Mann mit dem tödlichen HI-Virus angesteckt.

Gespräch mit Tochter
„Ich möchte auf jeden Fall weitermachen und weiterarbeiten und wieder in die Öffentlichkeit!“, bekundete Nadja, deren Tochter Leila (9) von der Erkrankung ihrer Mutter aus der Zeitung erfuhr. „Ich habe mit ihr nach meiner Entlassung in Ruhe gesprochen. Ich habe sie aufgeklärt, ihr die Ängste genommen.“

„Bin gesund!“
Nadja will die Krankheit nicht bagatellisieren, aber sie komme gut damit zurecht: „Ich bin vollkommen gesund!“ Sie führte fort: „Ich bin ja nicht krank, ich bin HIV-positiv. HIV-positiv zu sein, heißt nicht krank zu sein. Wenn die Krankheit ausbricht, heißt sie AIDS!“, hielt die 27-jährige Sängerin fest.

Benaissa will sich nun auf das Wesentliche konzentrieren. Ob ihr das bei dem Rummel gelingen wird, können ihr aber wohl nur die „Engerln“ flüstern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 3

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.