Neuer Look und neuer Job für Kdolsky

Sie startet durch

© Enders

Neuer Look und neuer Job für Kdolsky

Sie war am Montag der Hingucker des Abends: Nach monatelanger öffentlicher Abstinenz war Ex-Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky Arm in Arm mit Lebensgefährten Philipp Ita erstmals wieder in der Society zu sehen. Dabei nutzte sie die die Wiener Wein Jahrespräsentation, um sich selbst völlig runderneuert zu zeigen.

Vorher/Nachher:

diashow

Weg von Größe 44
Auffälligste Veränderung: Von Kleidergröße 44 ist bei Kdolsky nichts mehr übrig. Gemunkelt wurde, die Ex-Ministerin habe sich im vergangenen halben Jahr mehr als 30 Kilo mit ihrer Metabolic-Balance-Diät abtrainiert. Kdolsky im Interview mit ÖSTERREICH: "Es ist ein ausgewogenes Diätprogramm. Mit viel Disziplin, Sport und richtiger Ernährung ist das gelungen.“ Und für ihren neuen Look wurde sie von den Gästen in Schönbrunn geradezu mit Komplimenten überschüttet.

Ende der Existenzangst
Weit wichtiger ist für die ehemalige Politikerin, die in den vergangenen Monaten fieberhaft einen neuen Job gesucht hatte, allerdings, dass nun ein neuer Arbeitgeber ernsthaft Interesse an ihrem Können zeigt. Kdolsky: "Bevor nichts unterschrieben ist, werde ich nichts verraten. Nur soviel: Mein Lebensmittelpunkt bleibt weiter im Inland. Ich bin in Österreich viel zu sehr verhaftet, um dieses Land zu verlassen.“

Der neue Job bedeute für sie, endlich wieder frei atmen zu können: "Ich hatte Existenzängste. Denn ich habe kein Vermögen, besitze keinen wertvollen Schmuck, keine Eigentumswohnung. Jetzt fühle ich mich wieder sicher. Und ich bin stolz, dass ich ohne fremde Hilfe einen Job gefunden habe“, verrät die Niederösterreicherin.

Hintergrund: Zuletzt hatte Kdolsky sechs Monate lang die ihr zustehende Fortzahlung ihres Ministergehalts von monatlich 12.240 Euro, also insgesamt 85.680 Euro, lukriert. Mit Mai ist dieser Anspruch erloschen.

Neuer Lebensabschnitt
Für die 46-jährige soll laut Eigendefinition nun ein völlig neuer Lebensabschnitt beginnen: "Ich habe die Zeit nach der Politik genützt, um mich selbst neu zu positionieren. Jetzt fühle ich mich wieder richtig gut und bin ein glücklicher Mensch.“

Lesen Sie hier das ÖSTERREICH-Interview:

ÖSTERREICH: Ihre Bezügefortzahlung als Politikerin ist ausgelaufen. Haben Sie nun einen Job gefunden?
Andrea Kdolsky: Ich habe etwas in Aussicht. Aber bevor die Unterschrift nicht gesetzt ist, verrate ich keine Details. Es ist für mich ein sehr wichtiger Schritt. Denn ich hatte Existenzängste. Da meine Familie und ich weder Grundbesitz, noch andere Vermögenswerte (z.B. Firmenbeteiligungen, Aktien) besitzen, muss ich meinen Lebensunterhalt eigenständig verdienen. Diese Türe hat sich nun für mich wieder geöffnet. Und ich bin stolz darauf, dass ich das ohne fremde Hilfe geschafft habe.

Auch optisch sind Sie runderneuert. Es wird gemunkelt, Sie haben 38 Kilo abgenommen?
Ich habe mit viel Disziplin, viel Sport und gesunder Ernährung abgenommen. Aber im Prinzip ging es mir darum, die Zeit nach meiner Politik zu nützen, um mich selbst wieder neu zu positionieren. Jetzt geht es mir wieder richtig gut.

Fotos: (c) Philipp Enders

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 3

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.