22. Juli 2008 12:06
Zusammenbruch
Peaches Geldof fast an Drogen-Überdosis gestorben

Die Tochter von Bob Geldof brach, vermütlich wegen Drogen, zusammen: "Sie hätte sterben oder eine schlimme Hirnschädigung erleiden können."

Peaches Geldof fast an Drogen-Überdosis gestorben
© Photo Press Service, www.photopress.at

Peaches Geldof, die Tochter des Rockstars und Afrika-Helfers Bob Geldof, ist nach britischen Zeitungsangaben nur knapp dem Drogentod entgangen. Vermutlich infolge einer Überdosis sei die 19-jährige in ihrer Londoner Wohnung zusammengebrochen und habe minutenlang nicht allein atmen können, berichtete die Zeitung "Daily Mail" am Dienstag.

Mund-zu-Mund-Beatmung
Ein Freund habe versucht, Geldof durch Mund-zu-Mund-Beatmung und Herzmassage wiederzubeleben. Schließlich seien Rettungssanitäter eingetroffen, denen es gelang, Geldofs Atmung wieder in Gang zu bringen. "Sie hätte sterben oder eine schlimme Hirnschädigung erleiden können", zitierte die Zeitung einen Informanten. "Es war sehr ernst."

Die Tochter des 56-jährigen Bob Geldof war zuletzt wiederholt im Zusammenhang mit Drogendelikten in die Schlagzeilen geraten. So veröffentlichte die "Sun" ein Video, auf dem sie angeblich beim Kauf von Kokain zu sehen ist. Zusammen mit Soulsängerin Amy Winehouse (24) wurde Peaches Geldof von der Polizei wegen Beziehungen zur Londoner Dealer-Szene befragt.