Pikant: Jetzt packt Nachtclub-Boss aus Pikant: Jetzt packt Nachtclub-Boss aus

Lugners "Katzi"

© Privat

 

Pikant: Jetzt packt Nachtclub-Boss aus

Es ist die Story, über die das ganze Land spricht: Richard Lugners Freundin Anastasia Sokol, liebevoll "Katzi" genannt, soll als Callgirl im Wiener Etablissement Exzess! gearbeitet haben – ÖSTERREICH berichtete.

Auf der Homepage des Gentlemen-Clubs (www.exzess.at) waren am Montag Fotos der 20-jährigen Blondine in knappem, pinkem Top, weißen Hotpants und in eindeutiger Pose aufgetaucht, wie Dominic Heinzl im ORF-Society-Magazin Chili enthüllte.

Katzi: "Das ist nur eine Schmutzkübelkampagne"
"Katzi" selbst wollte im Interview mit ÖSTERREICH von einer Tätigkeit im horizontalen Gewerbe nichts wissen: "Ich war nur dreimal in diesem Club und ich habe nur für ein Werbeshooting posiert. Es war nie die Rede, dass dieser Club damit beworben wird. Es ist eine Schmutzkübelkampagne", rechtfertigte sie sich. Richard Lugner steht weiter zu seiner "Katzi": "Ich glaube ihr."

Ex-Kollegin: "Ich habe mit Katzi dort gearbeitet"
Fest steht: Seit dem Foto-Outing überschlagen sich die Ereignisse. Lugner beauftragte seine Anwältin Heidi Bernhart, gegen den Nachtclub wegen der unrechtmäßigen Verwendung der "Katz"-Fotos gerichtlich vorzugehen. Jedoch: Mehrere Szene-Insider behaupten nun, dass "Katzi" sehr wohl im Kellerlokal in der Heiligenstädter Straße in Wien-Alsergrund als Animiermädchen gearbeitet hat.

Ein bekannter Wiener Nachtclubkönig sagt zu ÖSTERREICH: "Sie ist mir aufgefallen, als sie erstmals an der Seite von Richard Lugner in der Öffentlichkeit aufgetreten ist. Und ich kann bestätigen, dass Frau Sokol in diesem Nachtclub als Callgirl gearbeitet hat." Eine Ex-Kollegin sagt dasselbe: "Ich habe mit ihr im Exzess! gearbeitet!"

Immer skurriler
Seit Montagabend ist die Homepage des Clubs, der in der Szene als seriöses Etablissement gilt, überlastet. Besitzer Gerhard Lechner sagt zu ÖSTERREICH: "Wir wurden von der Geschichte überrollt. Auf Anraten unserer Anwälte wurden ihre Fotos von der Homepage genommen. Ich kann im Moment nicht mehr dazu sagen"

Am Freitag, am Tag nach dem Opernball, will Lechner in dieser Sache nun eine Pressekonferenz abhalten. "Wir wollen auch Herrn Lugner dabeihaben."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.