Savoyen-Prinz:

Geständnis

© Photo Press Service, www.photopress.at

Savoyen-Prinz: "Habe Drogen genommen"

Der Enkel des letzten italienischen Königs Umberto II., Prinz Emanuele Filiberto von Savoyen, hat in einem TV-Interview zugegeben, Drogen genommen zu haben. "Ich habe Drogen genommen, meine besten Freunde sind daran gestorben. Während man Rauschgift nimmt, begreift man nicht, wohin dich das führen kann", sagte der 37 Jahre alte Spross des italienischen Königshauses in einem Interview mit dem italienischen TV-Sender "Canale 5".

Respekt für Familie
"Ich habe mit Leuten verkehrt, die Drogen einnahmen. Ich habe Rauschgift probiert. Was mich gerettet hat, ist der große Respekt, den ich für meine Familie habe. Das hat mich daran gehindert, in die Abhängigkeit zu stürzen", so der Prinz.

Der in Genf lebende Banker und sein Vater Vittorio Emanuele von Savoyen waren 2002 nach mehr als einem halben Jahrhundert im Exil nach Italien zurückgekehrt. Die männlichen Nachkommen von König Umberto II. waren zur Strafe für die königliche Unterstützung der Faschisten 1946 ins Exil verbannt worden. Das Parlament hob das Einreiseverbot erst im Juli 2002 auf. Vittorio Emanuele und Emanuele Filiberto, die die meiste Zeit ihres Exils in der Schweiz verbrachten, haben auf den Thronanspruch verzichtet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.