Schwedisches Königspaar im Burgenland

Staatsbesuch

© APA/Robert Jäger

Schwedisches Königspaar im Burgenland

Mit einem herzlichen "Goddag" (z. dt. „Guten Tag“) hieß der burgenländische Landeschef Hans Niessl das schwedische Königspaar willkommen und agierte damit als perfekter Gastgeber. Und sie fühlten sich sichtlich wohl, Carl XVI. Gustaf (61) und seine Silvia (63). Gemeinsam mit Bundespräsident Heinz Fischer und Gattin Margit reiste das royale Paar ins Burgenland, um dort eine Kultur- und Natur-Sightseeing-Tour zu absolvieren.

Gänsefreund
Im Haydnsaal des Schloss Esterhazy kam die honorige Gesellschaft in den Genuss einer musikalischen Darbietung des Kammer­orchesters. Doch anstatt sich den Klängen voll und ganz hinzugeben, meinten Beobachter eine gewisse Unruhe beim schwedischen König geortet zu haben. Kurz darauf lüftete Gustaf selbst das Geheimnis: Er freue sich jetzt schon sehr auf den Besuch im Nationalpark Neusiedler See. Die Brand- und Graugänse haben es dem König dann letztendlich besonders angetan. Der bekennende Naturfan verriet zum Schluss, dass er sich bereits vor dem Staatsbesuch ausführlich über die Fauna und Flora des Burgenlands informiert habe.

Ein Besuch beim Weingut Kracher beschloss den Ausflugstag. Donnerstag Abend hoben Gustaf und Silvia in Richtung Schweden ab. Mit im Gepäck: Eine burgenländische Weinschale und viele schöne Erinnerungen.

Bundespräsident mit Sinn für Humor
Für Unterhaltung sorgte Heinz Fischer. Er nahm sein Missgeschick mit dem Feldstecher mit Humor. Der Bundespräsident erwischte den Gucker falsch herum und kommentierte seinen Irrtum mit einem charmanten Lächeln.


(c) AP

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.