Sorgerechtsstreit kostet Britney 716.000 Dollar

Teure Anwälte

© FilmMagic.com/Getty

Sorgerechtsstreit kostet Britney 716.000 Dollar

Der Sorgerechtsstreit mit Ex-Mann Kevin Federline hat Britney Spears viel Geld gekostet. Zwei Kanzleien, die Spears in dem Fall vertraten, fordern insgesamt mehr als 466.000 Dollar (317.000 Euro) von der Popsängerin, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht. Außerdem hat die 26-Jährige bereits zugestimmt, die Anwaltskosten ihres Exmannes in Höhe von 250.000 Dollar (170.000 Euro) zu übernehmen.

Die größte Rechnung stammt von der Anwältin Stacy Phillips. Sie arbeitete nach eigenen Angaben vier Monate an dem Fall und fordert dafür fast 407.000 Dollar. Weitere 125.000 Dollar Gebühren schrieb sie demnach ab. Ihre Kollegin Laura Wasser übernahm Spears' Vertretung im Juni und verhandelte eine Einigung der Ex-Ehepartner, nach der die Sängerin mehr Zeit mit den beiden Söhnen verbringen darf. Sie stellt für zwei Monate 60.000 Dollar in Rechnung.

Anfechtung
Alle Zahlungen müssen vom Gericht genehmigt werden. Anwälte von Spears und ihrem Vater, der ihr Vormund ist, deuteten in der vergangenen Woche an, sie wollten Phillips' Rechnung anfechten.

Spears und Federline heirateten 2004. Die Scheidung wurde im vergangenen Juli ausgesprochen. Sie zahlt ihm rund 20.000 Dollar (13.600 Euro) pro Monat und darf ihre Kinder regelmäßig sehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.