Verfahren gegen Keanu Reeves eingestellt

Nach Autounfall

© Reuters

Verfahren gegen Keanu Reeves eingestellt

Die Klage eines Fotografen gegen den Hollywood-Schauspieler Keanu Reeves ist abgewiesen worden. Wie am Montag aus Justizkreisen in Los Angeles verlautete, befand Richterin Elizabeth Grimes, dass die Behauptungen des Fotografen Alison Silva durch nichts gestützt würden. Der Fotograf hatte angegeben, im März 2007 im schicken Strandviertel Rancho Palos Verdes im Südwesten von Los Angeles von dem Star beim Ausparken mit dem Porsche angefahren und leicht verletzt worden zu sein. Er forderte Schadenersatz und einen Ausgleich für den Verdienstausfall.

Nur gestolpert
"Es gibt keinen Hinweis auf den geringsten Kontakt, dieser hat nicht stattgefunden", erklärte die Richterin. Reeves habe losfahren wollen, und dies sei nicht strafbar. Silva sei offenbar gestolpert und dann gefallen. Ein weiteres Verfahren wegen Fahrlässigkeit soll am 27. Oktober beginnen.

Der 44-jährige Reeves ist vor allem für seine Hauptrolle in der dreiteiligen "Matrix"-Filmreihe bekannt, außerdem spielte er in "Viel Lärm um nichts" und "Speed". Einer seiner ersten Filmerfolge war "My Private Idaho" mit River Phoenix, der 1993 im Alter von 23 Jahren durch einen Drogencocktail starb.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.