Weitere Ex-Geliebte von Britney sagt aus

Sexy Tänzerin

Weitere Ex-Geliebte von Britney sagt aus

Im Sorgerechtsstreit zwischen Britney Spears und Kevin Federline überschlagen sich die Ereignisse. Kev spürte nun eine Tänzerin, mit der Britney 2004 eine heiße Nacht verbrachte, auf und fügte sie seiner Zeugenliste hinzu. Neben einigen ehemaligen Angestellten der Sängerin - darunter Ex-Assistentin Shannon Funk, mit der Brit ein erotisches Intermezzo gehabt haben soll - erhofft er sich auch von ihr Belege dafür, dass seine Ex-Frau nicht geeignet ist, zwei Kinder groß zu ziehen.

Party in Schwulen-Klub
Während ihrer Onyx Hotel Tour 2004 soll es zwischen Britney und der brünetten Tänzern heftig geknistert haben. In Kopenhagen feierte die Sängern mit einigen ihrer Tänzer, darunter Kevin und besagte Brünette, in einem Schwulen-Klub. Am Ende des Abends verließ Britney das Lokal händchenhaltend mit der Tänzerin.

Gemeinsam ins Hotelzimmer
Ein Augenzeuge erinnert sich: "Britney saß auf Kevins Knie und das Mädchen saß neben ihnen. Sie kicherten die ganze Zeit." Später, so verrät die Quelle der britischen News of the World, fuhren die beiden Mädels in Begleitung von K-Fed und eines weiteren Mannes ins Hotel. "Britney war im Taxi ganz verrückt nach der Brünetten. Sie gingen im Hotel gemeinsam nach oben."

Nächste Seite: Auch Britneys Mom unterstützt Kevin

Kevin verteilt weiterhin munter Vorladungen. Unter den Zeugen befinden sich ehemalige Nannys, Bodyguards und Hausmädchen des Popstars, ihre Kusine Ally Sims, Ex-Assistentin Shannon Funk (oe24.at berichtete) und sogar Mitarbeiter der Promiklinik Promises, in der sich Brit nach einem Nervenzusammenbruch behandeln ließ. Und, das ist besonders bitter für die Sängerin, auch ihre eigene Mutter und Schwesterchen Jamie Lynn sind auf der Seite des verhassten Ex-Mannes.

Die Aussagen all dieser Leute sollen belegen, dass Britneys turbulentes Liebesleben ein fürchterliches Vorbild für ihre Söhne Sean Preston (2) und Jayden James (1) abgibt, sich ihr Leben nur um Party und Alkohol dreht und dass sie eine schreckliche Mutter ist, die sich für die Bedürfnisse zweier Kleinkinder nicht interessiert und sie wie Spielzeug behandelt.

Britney schlägt zurück
Nun will die verschmuddelte Sängerin sich gegen die Schmutzkübelkampagne ihres Ex-Mannes zur Wehr setzen und zeigen, dass auch Kevin seine Hände nicht in Unschuld wäscht. Sie möchte aufzeigen, wie Kevin während ihrer Schwangerschaft von Party zu Party zog, sich an Las Vegas' Spieltischen rumtreibt und sogar versuchte ein schmieriges Sexvideo, das das Paar beim intimen Infight zeigt, zu verkaufen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.