Sonderthema:
Menderes: Neue Nase nach Dschungel

OP-Pläne

Menderes: Neue Nase nach Dschungel

Kaum ist Menderes Bagci nach Ich bin ein Star - Holt mir hier raus schon wieder zurück in Deutschland und absolviert brav einen Auftritt nach dem nächsten, hat er sich auch schon überlegt, was er denn mit seiner Dschungel-Gage anfangen wird. Von Sparen ist keine Rede, stattdessen will sich der Dschungelkönig bald unters Messer legen. "Ich würde mir in einigen Monaten gerne die Nase machen lassen", verrät er. Wer hätte gedacht, dass Menderes so eitel ist?

Nicht das erste Mal
Der 31-Jährige hat allerdings bereits einen Besuch beim Chirurgen hinter sich, Vor zwei Jahren ließ er sich Zähne und Kiefer korrigieren. "Mein Team und ich korrigierten in mehreren Schritten die Zahnfehlstellung und den Kieferengstand, außerdem verbesserten wir die Ästhetik der vorderen Zähne in der Frontpartie", erzählte Dr. Manfred Nilius gegenüber der Bild-Zeitung.

Für die Frauen?
Ob sich der DSDS-Kultstar von seinem neuen Aussehen endlich eine Freundin erhofft? "Ich bin nicht verzweifelt auf der Suche, würde mich aber freuen, ein netten Mädel kennenzulernen", so Menderes.

Diashow Dschungelcamp: Tag 16

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst zu nehmen. Das viel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gant des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co, und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch verdient. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

Tag 16 im Dschungelcamp

Der letzte Tag im Dschungelcamp: Vor dem großen Finale galt es erst einmal Abschied von Helena Fürst nehmen. Das fiel zwei von drei Campern gar nicht schwer. Danach mussten alle drei Finalisten zu einer Dschungelprüfung antreten. Jeder spielte für einen Gang des letzten Abendmahls im Dschungel. Den Anfang machte Thorsten Legat, der bei "Kasalla" aus drei Plexiglastunneln Sterne holen musste. Natürlich erwarteten ihn dort ein paar lebende Überraschungen. Er erspielte die Vorspeise. Dann wagte sich Sophia an "Hallöchen Popöchen" - eine Essensprüfung. Sie aß sich tapfer durch Fischaugen, Schweinehoden und Co. und verdiente damit den Hauptgang für die Camper. Nur am Schluss kniff sie: Lebende Mehlwürmer wollte sie nicht essen und verzichtete damit auf ihr persönliches Goodie. Menderes' Prüfung hieß "Come on": Er musste fünf Minuten in einem dunklen Erdloch mit 40 Schlangen ausharren. Das kriegte er auf die Reihe und damit war auch der Nachtisch gewonnen. Das wohlverdiente Mahl ließen die drei Dschungel-Finalisten sich dann so richtig schmecken.

1 / 42

'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.