Lugners „Katzi

Drama ohne Ende

© TZ ÖSTERREICH / KERNMAYER

Lugners „Katzi" trauert um ihre Oma

Schwerer Schlag. Das Drama um Richard Lugners (77) Flamme Katzi Anastasia (21) nimmt kein Ende. Nach Sex-Skandal-Fotos im Web und Tabletten-Überdosis kam der nächste schwere Schlag. „Ihre Oma ist Donnerstag in der Früh im Alter von 87 verstorben. Sie hat sie noch im Krankenhaus besucht, dann ist sie friedlich eingeschlafen“, so Lugner. Eigentlich hätte sie heute ihr Video zu Bambis Konkurrenz-Single Agent of Love drehen sollen. Den Termin sagte sie ab.

Zuletzt traten Lugner und Katzi beim Udo-Jürgens-Musical im Raimund Theater und anschließend bei der Aftershow-Party im Ronacher auf. Ihr Lächeln wirkte gequält. „Es geht mir ganz gut“, flüsterte sie mit traurigem Augenaufschlag. Auch körperlich ist Katzi noch immer nicht fit. „Nach ihrer Tablettenvergiftung ist die Leber angeschlagen. Sie bekommt Injektionen“, sorgt sich der Baumeister.

Einziger Lichtblick: der Urlaub in Ägypten. Nächsten Freitag fliegen Lugner und Katzi Richtung Sommer. „Leider verpasst sie das Begräbnis am Samstag. Aber sie ist froh, dass sie sich noch verabschieden konnte.“

Bohlen: Vierter Urlaub in Ischgl

bohlen_apadpa (c) APA/DPA/Vennenbernd

Er bekommt vom Skifahren gar nicht mehr genug. DSDS-Chefjuror Dieter Bohlen (56) tritt heute seinen vierten Skiurlaub in Ischgl in Folge an. Das Nobel-Hotel Madlein von Event-Guru Günther Aloys zählt bereits zu seinem zweiten Wohnsitz. Seit drei Wochen sieht man den Show-Titan täglich auf Ischgls Pisten, nur für seine Live-Casting-Show Deutschland sucht den Superstar unterbricht Bohlen seinen Skikurs. „Ja, es scheint so, als ob Dieter nur während der Sendungen nicht in Ischgl ist“, scherzt Aloys.

Im Vordergrund stehen Pistenspaß und Hüttenzauber mit seiner Verlobten Carina (25). „Die beiden fühlen sich einfach wohl bei uns! Und auch das Skifahren geht immer besser.“

Im Hintergrund wird aber heftig verhandelt. Gut möglich, dass schon die nächste DSDS-Staffel in den Alpen stattfindet. Auch Bohlens Traumhochzeit steht an. „So weit habe ich ihn aber noch nicht, dass er die bei uns feiert“, lacht Aloys.

Holender outet sich als Udo-Fan

holender2 (c) APA

Alte Freunde. „Ich bin wegen Udo Jürgens hingegangen“, kommentiert Staatsoperndirektor Ioan Holender seinen Besuch bei der Premiere von Ich war noch niemals in New York. Und er hat den Besuch nicht bereut: „Es ist das erste Mal in Jahrzehnten, dass ich in Wien ein wirklich professionelles und gut gemachtes Musical erlebt habe. Das Stück hat Tempo, Humor, und die Sänger können alle singen. Natürlich ist die Geschichte so wie sie ist, aber schließlich hat der ,Troubadour‘ ja auch keine so tolle Story“, lacht Holender.

Nach der Premiere habe man einander herzlich umarmt: „Ich kenne Udo Jürgens – und er mich – aus der Zeit, als ich noch am Klagenfurter Stadttheater engagiert war und er in der Tenne in Krumpendorf spielte. Er erinnerte sich natürlich an den damals noch schönen, jungen Sänger „Holi“ Holender. Und ich sagte ihm, dass ich ihn gerne in meiner neuen ATV-Sendung ,Termin bei Holender‘ als Gast hätte. Ich möchte ihn über seine Kompositionen, die sich – wie bei allen großen Komponisten – über Generationen halten, und über seine Kenntnisse als Pianist befragen.“

Alle Udo-Jürgens-Lieder kenne er nicht. Aber: „Dieses halb gesprochene, halb gesungene ,Merci Chérie‘ – das hat Ewigkeitswert!“

Erfreuliches Resultat: Es gebe bereits Verhandlungen mit Udo Jürgens für „Termin bei Holender“.

Christoph Hirschmann

Winselt will zurück nach England

Sam Mendes & Kate Winslet (c) APA/EPA

New York. Sie will ihr Leben jetzt umkrempeln. Oscar-Star Kate Winslet (34) überlegt, nach der Trennung von Sam Mendes (44) aus New York zu fliehen und zurück nach Großbritannien zu ziehen. „Bei ihr ist gerade alles auf den Kopf gestellt“, erklärte ein Freund gegenüber der Daily Mail. In New York fühle sich die Engländerin nicht mehr heimisch. Nur für ihren Mann war sie damals in die USA gezogen. Derzeit ist sie mit ihren Kindern in Mexiko auf Urlaub.

Jetzt kommt "Baby Gaga"

Lady Gaga (c) Photo Press Service, www.photopress.at

Familienbande. Sie sieht ihr zum Verwechseln ähnlich. Lady Gagas Schwester Natalie Germanotta (17) will jetzt auch groß durchstarten. Unterstützt wird sie von ihrer großen Schwester. Im Video zu Telephone mit Beyoncé hatte Baby Gaga schon einen Mini-Auftritt. Einzig ihre Eltern sind noch skeptisch: „Sie muss zuerst die Schule beenden!“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.