Sonderthema:
Chili-Heinzl kriegt Oscar-Show Chili-Heinzl kriegt Oscar-Show

Sieg über Gottschalk

 

 

Chili-Heinzl kriegt Oscar-Show

Quoten-Schlacht. Wetten, dass dieser Punkt an den ORF gegangen ist? Nach den Opernball-Nachberichterstattungen liefen die Quotenrechner heiß. Schließlich wollten sich sowohl der öffentliche Rundfunk mit Dominic Heinzl (45), als auch der Privatsender ATV mit Thomas Gottschalk (57) keinerlei Blöße am glatten Parkett der Staatsoper geben.

Am Ende erreichte der ORF mit Heinzl am Opernball 754.000 Seher, während die ATV-Show Mit Thomas Gottschalk am Opernball 303.000 Interessierte vor die TV-Geräte holte. Für ORF-General Alexander Wrabetz und Kommunikationssprecher Pius Strobl ein Mega-Erfolg – auch hausintern. Strobl zu ÖSTERREICH: „Ein bisserl stolz sind wir schon darauf, mit Dominic Heinzl auf das richtige Pferd gesetzt zu haben. Denn es gab auch viele, die das nicht wollten“.

Dass vor der Heinzl-Show der Quotenbringer Narrisch guat (847.000 Zuschauer) lief, soll nicht der einzige Grund für den Erfolg gewesen sein. Vielmehr sei eine inhaltliche Essenz ausschlaggebend gewesen: „Beim Rennen Gottschalk gegen Heinzl hatten wir mit dem Dominic (Anm. d. Red.: Er schnitt alle Beiträge selbst und übernachtete vor der Ausstrahlung am Freitag im Büro) einen Platzhirsch. Die Oper ist sein Terrain!“

Jetzt spielt es Heinzl total im ORF
Strobl: „Diese Show war eine Eigenentwicklung, die wir fortsetzen werden. Wir planen diese Art von Sendung mit dem Dominic bei Events wie dem Life Ball, Kitzbühel, aber auch bei den Oscars, die sich zwar dieses Jahr nicht mehr ausgehen, aber 2011 könnten wir es vielleicht schaffen!“

gottschalk_ball (c) Schöndorfer

Gottschalk gelang eine Image-Politur

Star-Moderator. Was zuvor noch als "Krieg der Ball-Moderatoren“ zwischen ATV und ORF hochstilisiert wurde, endete mit einem Quotensieg für Dominic Heinzl. Was dennoch blieb, war die Erfahrung, dass Thomas Gottschalk einfach ein Super-Profi ist.

Charmante Interviews, witzige Bonmots (er half Holender in den Frack), perfektes Entertainment. Kein ORF-Moderator kann dem Wetten, dass..?-Urgestein beim Live-Report auch nur das Wasser reichen. Der Lohn: 303.000 Zuschauer. Keine Chance gegen Heinzl, aber für ATV ein Quoten-Hit.

Und nebenbei polierte Gottschalk sein angeschlagenes Wetten, dass...?-Image aus dem öffentlich-rechtlichen TV auf. Einziges Problem des Deutschen: Er war meistens prominenter als seine Interview-Partner...

bonbon (c) Tischler

Alles "Zucker" beim Bonbon-Ball

Ballnacht. Wer kennt nicht das Gefühl: Man steht vor einer Auslage und sieht so viele Verlockungen. Derer gab es beim 61. Bonbon-Ball im Wiener Konzerthaus einige. Sowohl optisch, als auch kulinarisch.

„Man muss schon ein bisserl aufpassen, was man alles isst. Aber zum Glück tanzt man das eh wieder runter!“, scherzte ORF-Mann Edi Finger.

Seine Gattin Marion und er waren nur zwei der insgesamt 4000 Ballbesucher, die Veranstalter Heinz Alphonsus bei sich begrüßen durfte. Höhepunkt auch in diesem Jahr war die Wahl der Miss Bonbon. Die 18-jährige Katharina Dudas aus Baden (NÖ) machte das Rennen.

Auch ansonsten geizten die Damen nicht mit ihren Reizen. Alles Zucker, statt Walzer stimmten an: WKW-Präsidentin Brigitte Jank, Alfons Haider, Christoph Fälbl sowie Austrias Next TopmodelAylin.

naomi (c) AFP

Topmodell Campbell im Einsatz für Haiti

Seit Donnerstag ist das modische Schaulaufen bei der New York-Fashionweek in vollem Gange. Bis 18. Februar werden hier rund 100 US- und internationale Modemacher ihre Herbst- und Winter-Kollektionen präsentieren.

Klar stand die Mode-Branche noch immer unter Schock nach dem Tod des britischen Mode-Zampanos Alexander McQueen. Doch die riesen Charity zu Gunsten der Opfer der Erdebeben-Katastrophe von Haiti wollte dennoch ein Zeichen setzen und Gutes tun.

Allen voran Topmodel Naomi Campbell. Die 39-jährige Britin war Patin des Spektakels (Laufsteg Hoppala eines Models inklusive), dass die Menschen darauf aufmerksam machen wollte, dass man Haiti nicht vergessen darf. Tat an diesem Abend bestimmt keiner, denn auch Sarah Ferguson, die Herzogin von York, appellierte an die Gäste, während sie durch den Abend führte.

Weiters dabei: Diana von Fürstenberg, Supermodel Helena Christinsen, Rock-Göre Kelly Osbourne, Star-Fotograf David LaChapelle.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.