Jubel & Jubiläum an der Staatsoper

Medea-Premiere

© TZ Österreich Niesner

Jubel & Jubiläum an der Staatsoper

Viel beklatscht und bejubelt endete die Premiere von Aribert Reimanns Medea an der Wiener Staatsoper. Eine, die ihre Freude über den gelungenen Abend nicht verbergen konnte – warum hätte sie auch sollen? – war die Medea, gespielt von der deutschen Sopranistin Marlis Petersen (41).

Sie hüpfte ob des Erfolgs hinter der Bühne herum und fiel Reimann um den Hals. Der Applaus überwältigte sie. „Mit so viel habe ich nicht gerechnet. Es ist toll, wenn man es geschafft und vollbracht hat. Und, dass das Publikum es so geliebt hat, ist für uns natürlich eine große Freude!“, so Petersen.

Auch danach ging es in Feierlaune weiter. Staatsoperndirektor Ioan Holender ging sogar so weit, dass er sie einen Wunsch äußern ließ. „Ein Glas Champagner?“ Diese Bitte war eine einfache und schnell erfüllt.

Ein sonniges Lächeln trug an diesem Abend nicht nur die Petersen, sondern auch die Gattin des Direktors, Angelika Holender und deren Sohnemann Liviu. Eröffnete er erst kürzlich den Opernball als Debütant, gab es am Tag vor der Medea-Premiere für ihn bereits wieder einen „Feiertag“, denn schließlich bestritt er seinen 18. Geburtstag.

An diesem fulminanten Opernabend gesichtet: Ministerin Claudia Schmied, Raiffeisen-General Christian Konrad, RZB-Generaldirektor Walter Rothensteiner, ORF-Star Vera Russwurm, Metropol-Prinzipal Peter Hofbauer, Regisseur Paulus Manker, Mr. Life Ball Gery Keszler, Operetten­lady Birgit Sarata.

Haiti-Gala bewusst ohne Aftershowparty

Top-Charity. Nur noch wenige Karten (www.musicalvienna.at) gibt es für die Spendengala Gemeinsam für Haiti morgen 19.30 Uhr im Wiener Ronacher. Die beiden Musical-Stars Marjan Shaki (29) und Lukas Perman (Tanz der Vampire) versammelten dafür eine honorige Runde an Größen aus Pop, Musical und Theater, um die Initiative Nachbar in Not zu unterstützen.

Besonders freut den 29-jährigen Perman, dass alle Beteiligten sofort zusagten. Auch Rainhard Fendrich wird mit seiner Ina Nadine Wagler singen. „Das macht uns happy! Sie singen seinen Hit Nimm mir die Angst im Duett“, so Perman zu ÖSTERREICH.

Übrigens, wer eine Party nach der Show wartet, wird enttäuscht. „Wir tun das bewusst, und das wäre auch nicht im Sinn der Sache!“

Bohlen wird jetzt ‚Genie auf die Ski‘

Ischgl. Die Frage des „Warum?“ stellt sich in diesem Zusammenhang nicht. Vielmehr interessiert, dass Dieter Bohlen am Sonntag wieder nach Ischgl ins Hotel Madlein zurückgekehrt ist. Bis Freitag wird dort logieren.

Auch will der DSDS-Juror wieder das Pacha stürmen und jetzt das Skilaufen „perfektionieren“. Den Beweis tritt er bei einem Contest an. Titel: Dieter Bohlen überholen!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.