Sonderthema:
Catherine Zeta-Jones lächelt Krebs weg

Hoffnung

© Getty Images for Mission Hills

Catherine Zeta-Jones lächelt Krebs weg

Sie wollen von Tod und Drama nichts mehr hören – und lesen. Nach dem Ende seiner Chemo-Therapie klagt jetzt der im August an Krebs erkrankte Michael Douglas (65) Zeitungen, die ihn schon ins Grab geschrieben haben. Und Ehefrau Catherine Zeta-Jones schwingt derzeit in China bei der Star Trophy in hoffnungsfrohen Farben und mit strahlendem Lächeln den Golfschläger. Keine Frage, das Star-Paar hat eine klare Botschaft an die Welt: Wir geben nicht auf!

Starke Diva
Zuletzt sah man Catherine Zeta-Jones mit ernsterer Miene. Am Flughafen brach sie sogar weinend vor den Paparazzi zusammen. "Bitte lasst mich in Ruhe“, flehte sie in Tränen aufgelöst. Passagiere erzählten später, dass sie völlig orientierungslos war und von ihren Assistenten gestützt werden musste. "Es ist eine schwere Zeit“, so Douglas’ Ehefrau. Ihre Kinder Dylan (10) und Carys (7) hat sie auch nach China mitgebracht, Douglas blieb alleine in New York zurück. Er ist noch zu schwach, um so weit zu verreisen. Zeta-Jones macht sich aber keine Sorgen: "Ich bin mit meiner Familie hier und genieße nicht nur das grandiose Resort, sondern die Gelegenheit, endlich mal wieder Golf spielen zu können. Ich habe seit einem Jahr keinen Schläger mehr in der Hand gehabt.“

Golf als Therapie
Am Green findet die Waliserin zu ihrer Gelassenheit zurück. "Es gibt nichts Besseres, als wenn man sich nur auf einen weißen Ball konzentrieren muss und seine Ruhe hat“, erklärte sie. "Ich finde es sehr therapeutisch. Selbst wenn man den Ball an einem Tag nicht richtig trifft, gibt es immer noch diese Art von Zen-Qualität, die ich am Golf so liebe.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.