Designerin lässt toten Hund klonen

Verrückter geht's nicht

Designerin lässt toten Hund klonen

Nein, das ist jetzt kein Scherz. Obwohl Diane von Fürstenbergs Jack-Russell-Terrier Shannon starb, wollte sie sich irgendwie nicht so ganz von ihm trennen. Darum beschlossen die Designerin und ihr Ehemann Barry Diller, ihren Hund klonen zu lassen. Klar, dass man sein Haustier vermisst, wenn es nicht mehr unter den Lebenden weilt, aber auf diese verrückte Idee ist wohl noch selten jemand gekommen.

Aus eins mach zwei
Wahrscheinlich auch, weil der Prozess kein billiger Spaß ist. 90.000 Euro musste die 69-Jährige hinblättern, damit eine Biotechnologie-Firma in Korea das Erbmaterial des verstorbenen Tieres in eine andere Hundedame pflanzte. Dafür hat Diane von Fürstenberg nun zwei Welpen, die ihr Familienglück wieder perfekt machen. Auf Instagram postet sie nun regelmäßig Schnappschüsse von Evita und Dina.

 

 

Sisters on a Saturday in the country ! Love Diane

Ein von DVF (@dvf) gepostetes Foto am


 

Zur Nachahmung wird allerdings nicht geraten, denn schon an Klonschaf Dolly erkannte man, dass geklonte Tiere nicht nur anfälliger für Krankheiten sind, sondern auch eine niedrigere Lebenserwartung haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.