01. Jänner 2015 07:58
Rückblick
Die bittersten Star-Trennungen 2014
DIASHOW: Paltrows Entpaarung, der WM-Fluch & Schumi-Rosenkrieg.
Die bittersten Star-Trennungen 2014
© oe24

2014 war nicht für alle Stars das Jahr der Liebe: Heidi Klum entledigte sich ihres ehemaligen Bodyguards Martin Kristen auch auf privater Ebene, Robin Thicke verlor den Kampf um seine Jugendliebe Paula
Patton und Jennifer Lopez schickte Toyboy Casper Smart in die Wüste.

Paltrows Flop
Für die unterhaltsamste Trennung des Jahres sorgte wohl Gwyneth Platrow: Sie verkündete das Liebes-Aus mit Sänger Chris Martin auf ihrem Lifestyle-Blog. Der Post sollte wohl zum Umfeld passen, also ließ sie einen Begriff einfallen, der unterstreichen sollte, wie super sie beide das über die Bühne bringen. Heraus kam dabei das berühmte "Consciously Uncoupling", zu deutsch: eine bewusste Entpaarung. Der Schuss ging natürlich nach hinten los und Gwynnie erntete vor allem Spott.

Auch bei den deutschen ging es rund. Das galt besonders für die Herren der National-Elf. Denn kaum war die WM gewonnen, schossen sich Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger und Mesut Özil ins Liebes-Aus. Man sprach sogar schon von einem WM-Fluch...

Dramatischer war es bei Ralf und Cora Schumacher. Insider spekulieren über einen heftigen Rosenkrieg, vermeintlich enthüllende SMS geisterten durch die Medien und Cora landete wegen Erschöpfung im Spital.

Und: Die Effenbergs spielten mal wieder Liebes-JoJo: Trennung, Versöhnung... Alles nicht besonders nachhaltig.