05. März 2018 21:57
Ed Sheeran
100 Bäume müssen für Mega-Konzert weg
Zuerst verlegte er aus Rücksicht auf eine Vogelart sein Konzert. Jetzt müssen Bäume daran glauben.
100 Bäume müssen für Mega-Konzert weg
© oe24

Der britische Popsänger Ed Sheeran weicht einer seltenen Feldlerche aus: Statt auf dem Flughafen Essen/Mülheim tritt er am 22. Juli in Düsseldorf auf. Der Veranstalter FKP Scorpio gab am Montag die Verlegung des Konzerts mit Verweis insbesondere auf "Unsicherheiten und Sorge um die lokale Vogelpopulation" in Essen bekannt.

Der Sänger spielt nun im neuen "D.Live Open Air Park" auf dem Düsseldorfer Messegelände. Die mehr als 80.000 verkauften Karten behielten ihre Gültigkeit, hieß es. Im Vorfeld des Konzerts hatte es in Essen ohnehin Probleme gegeben: So ergab die Auswertung von Luftbildern 103 Verdachtsfälle von Kriegsaltlasten aus dem Zweiten Weltkrieg. Diese hätten vor dem Event überprüft werden müssen.

100 Bäume müssen daran glauben

Doch auch der Event in Düsseldorf fordert seine Opfer. Um den Parkplatz auf dem Messegelände konzerttauglich zu machen, müssen von rund 3.000 Bäumen 100 gefällt und 60 bis 80 versetzt werden, berichtet die „Bild“. Als Entschädigung sollen an einer anderen Stelle 300 neue Bäume gepflanzt werden. Dennoch gibt es seitens der Düsseldorfer „Baumschutzgruppe“ Kritik, berichtet das Blatt.

Am 7. und 8. August gastiert Sheeran im Wiener Ernst-Happel-Stadion. Dort sollen weder Vögel, noch Bäume zu Schaden kommen.