Jagger-Freundin: Selbstmord aus Liebe

Gab Mick ihr den Laufpass?

Jagger-Freundin: Selbstmord aus Liebe

Stones-Drama. Zehn Mil­lionen Euro Schulden oder doch Liebeskummer? Wilde Spekulationen um den Freitod von Mick Jaggers Freundin L’Wren Scott (49). Montag um 10.05 Uhr Ortszeit wurde Scott in ihrem 5,6 Millionen Euro teuren New Yorker Apartment an der Ecke West 24th Street und 11th Avenue tot aufgefunden. Sie hatte sich mit einem Schal an der Türschnalle erhängt.

Stones-Boss Jagger (70), seit 2001 mit der Mode-Queen liiert, erfuhr in Perth, Australien, beim Abendessen von der Tragödie. Ein Paparazzi-Foto – Sekunden später vor dem Luxusrestaurant Coco geknipst – zeigt Jagger völlig am Boden zerstört.

10 Millionen Euro Schulden und Liebeskummer
Trennung im Jänner? Ein Grund für den mysteriösen Freitod dürfte Scotts finanzielle Situation gewesen sein: Ihre Firma LS Fashion LTD hatte 4,2 Millionen Euro Schulden. Zusätzlich war sie mit 5,5 Millionen Euro in der Kreide. Dazu schürt die New York Post nun das Gerücht der Trennung: Jagger soll L’Wren Scott schon im Jänner den Laufpass gegeben haben. „Diese Meldung ist hundertprozentig falsch. Das ist furchtbarer Gossip in dieser für Mick so unglaublich tragischen Zeit“, zeigt sich ein Stones-Sprecher entrüstet.

Verstört. Jaggers erste Reaktion: „Ich bin verstört, dass meine Liebe und beste Freundin ihr Leben auf so tragische Weise beendet hat.“

(zet)

Stones-Tour: Auch Konzerte in Europa wackeln

Konzerte in Australien abgesagt. Verhandlungsstopp um Wien. Rolling-Stones-Tour wackelt.
Absage. Die Tragödie um das Selbstmord-Drama von Jaggers Freundin L’Wren Scott trifft nun auch Hunderttausende Stones-Fans in Australien und Europa. Die Rolling Stones haben nach dem Konzert heute in Perth nun auch die restlichen sechs Konzerte in Australien und Neuseeland ersatzlos abgesagt.

Risiko. Auch die ab 26. Mai geplante Europa-Tour ist in Gefahr. Übermorgen sollten die Konzerte in Berlin, Düsseldorf und Rom in den Verkauf gehen. Doch Insider vermuten, dass dieser Vorverkauf gar nicht erst gestartet wird. Zu groß ist das Risiko der Absage bzw. der Konzertverschiebung.

Durch das Drama wurden nun auch die Verhandlungen um das geplante Wien-Konzert am 16. Juni (ÖSTERREICH berichtete bereits) gestoppt.

Verhandlungsstopp. Selbst wenn die Stones nach dieser Tragödie doch noch weiterrollen, ist es fraglich, ob Jagger dann überhaupt noch Hits wie Miss You oder Paint It Black singen kann.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.