Sonderthema:
Immer mehr Stars tragen „Grün“

Immer mehr Stars tragen „Grün“

Grund: Diese Art der Mode hat ihr verstaubtes Image längst abgelegt, und es vom Fitnessstudio auf den roten Teppich geschafft.

Nachhaltigkeit ist in aller Munde, denn immer mehr Promis setzen sich öffentlich für den Schutz von Klima, Umwelt, Tieren und Menschenrechten ein. Und diese Einstellung macht sich verstärkt auch an der Kleiderwahl bemerkbar. Ökologisch freundliche Textilien sind gefragt – reichend von der gemütlichen Jogginghose bis zum eleganten Abendkleid.

Dass nachhaltige Mode kein bisschen an Glamour verliert, stellt etwa die Agentur Eco-Age unter Beweis. Seit 2009 wird mit dem Projekt „Green Carpet Challenge“ versucht, Modelabels von umweltschonenden Produktionstechniken zu überzeugen – mit Erfolg. Unter den Kunden finden sich etwa Gucci oder Chopard, und es wird mit Marken und Designern wie Valentino,  Prada oder Moschino zusammengearbeitet. Die Prominenz greift gerne zu den umweltfreundlichen Designerstücken – bestes Beispiel ist etwa Emma Watson. Die Britin ist bekannter Öko-Fan und hat selbst schon etwa für das Label People Tree Fair-Trade-Mode designt.

Model-Größe Claudia Schiffer ist bekannt für ihren gerne einmal rockigen Stil. Passende Kleidung findet sie bei dem Label „Noir“ aus Dänemark. Schlechtes Gewissen braucht man beim Einkauf keines haben, denn hier werden unter anderem mit Bio-Baumwolle aus Uganda und zertifizierter Seide Trends gesetzt. Auch beim Sport setzen Stars wie die Schauspielerinnen Selena Gomez und Gwyneth Paltrow auf Nachhaltigkeit und tragen unter anderem Sporthosen von Wellicious – einem in London ansässigen Yogamode-Unternehmen, das Textilien verwendet, bei deren Anbau gänzlich auf den Einsatz von Pestiziden verzichtet wird. Produziert wird zudem in Europa. Schauspielerin Natalie Portman versuchte sich sogar selbst als Öko-Designerin und entwarf für das New Yorker Edellabel té casan eine eigene Schuhkollektion. Diese war nicht nur wegen des prominenten Namens so erfolgreich, sondern auch, weil für die Herstellung keine tierischen Produkte verwendet wurden. Gefragt ist außerdem die Mode von Stella McCartney: Die tierfreundliche Designerin und bekennende Veganerin verwendet für ihre Laufsteg-Looks weder Leder noch Pelz.

Besonders beeindruckend ist das Engagement von Sänger Pharrell Williams. Dieser ist Partner sowie Creative Director des Labels BIONIC. Das 2008 gegründete Unternehmen gehört zu den Ersten, die durch eine spezielle Spinntechnik aus recycelten Plastikflaschen Fasern und Materialien für den Textilbereich herstellen. Mit diesem Know-how unterstützt man das Vorhaben von Parley, Plastikmüll aus den Ozeanen für die Herstellung von Stoff-Fasern zu nutzen. So wird nicht nur nachhaltige Kleidung produziert, sondern überdies der Umweltverschmutzung der Kampf angesagt. „Grüne“ Mode liegt also definitiv im Trend.

Weitere Informationen:

Green Carpet Challenge
Fair-Trade-Mode von People Tree
Yogahosen von Wellicious

Vorhaben von Parley

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.