Lady Gaga räumte bei den Brit Awards ab Lady Gaga räumte bei den Brit Awards ab

Triumph

© EPA

 

Lady Gaga räumte bei den Brit Awards ab

Lady Gaga ist die große Abräumerin der Brit Awards in diesem Jahr: Die US-Senkrechtsstarterin gewann gleich drei der begehrten Musikpreise. Die Sängerin ("Bad Romance") wurde bei der Gala am Dienstagabend im Londoner Earl's Court in den Kategorien beste internationale Künstlerin, bestes Album ("The Fame") und bester "Breakthrough Act" des Jahres ausgezeichnet.

KLICKEN: Die Brit Awards in Bildern:

Diashow Gaga, Robbie und Co. bei den Brit Awards
Brit Awards

Brit Awards

Die 30. Brit Award-Verleihung hatte eine große Abräumerin: Lady Gaga.

Brit Awards

Brit Awards

Sie konnte gleich drei Preise einheimsen.

Brit Awards

Brit Awards

Ebenso dabei war Robbie Williams. Er performte live on Stage...

Brit Awards

Brit Awards

... und erhielt dann den Preis für seine Verdienste um die Musik.

Brit Awards

Brit Awards

Königlichen Glanz verlieh Prinz Harry den Awards. Er grüßte per Videobotschaft.

Brit Awards

Brit Awards

Liam Gallagher nahm den Preis für Oasis für das beste Brit-Album der letzten 30 Jahre entgegen.

Brit Awards

Brit Awards

Beste Brit-Performance der letzten 30 Jahre ging an die Spice Girls für "Wannabe".

Brit Awards

Brit Awards

Ellie Goulding freut sich über ihren "Critic's Choice Award".

Brit Awards

Brit Awards

Die Band JLS springt vor Freude in die Luft. Sie sind der beste britische "Breakthrough Act".

Brit Awards

Brit Awards

Als bester internationaler Künstler wurde Jay-Z geehrt. (Hier bei der Show mit Alicia Keys).

Brit Awards

Brit Awards

Lily Allen ist die beste britische Solokünstlerin.

Brit Awards

Brit Awards

Ebenso geehrte wurde Florence Welch von "Florence and the Machines" für das beste Album.

Brit Awards

Brit Awards

Die Band Kasabian wurde als beste britische Band gekürt.

Brit Awards

Brit Awards

Auch sonst waren eine Menge Stars & Starlets anwesend: Hier Kei$a

Brit Awards

Brit Awards

Auch Schmusebarde James Blunt schaute vorbei.

Brit Awards

Brit Awards

Kurt Cobains Witwe Courtney Love zeigte sich auch am roten Teppich.

Brit Awards

Brit Awards

Kylie Minogue

Brit Awards

Brit Awards

Leona Lewis wird vor dem strömenden Regen geschützt.

Brit Awards

Brit Awards

Sie war ebenfalls nominiert: Ms. "Bulletproof" La Roux.

Brit Awards

Brit Awards

Cheryl Cole verzauberte alle mit ihrer beeindruckenden Bühnenshow.

Brit Awards

Brit Awards

Während der sie das Outfit wechselte.

Brit Awards

Brit Awards

Beim Abgang zeigte die große Gewinnerin des Abends noch einiges von sich her...

Brit Awards

Brit Awards

Ronan Keating lächelt trotz des Verlustes seines Bandkollegen Steven Gately.

Brit Awards

Brit Awards

Jade Ewen von den Sugarbabes unter einem Riesen-Schirm.

Brit Awards

Brit Awards

Bezaubernd in Rot am roten Teppich: US-Sängerin Alexandra Burke.

Brit Awards

Brit Awards

Stolz zeigt Gaga ihre Awards: Beste int. Künstlerin, bestes Album und bester "Breakthrough Act".

Brit Awards

Brit Awards

Natürlich durfte auch eine schrille Bühnenperformance nicht fehlen.

1 / 27
  Diashow

Jay-Z, Kasabian und Spice Girls
Als bester internationaler Künstler wurde US-Rapper Jay-Z geehrt. Zur besten britischen Gruppe wurden Kasabian gekürt, die auch den Preis für die beste Single ("Beat Again") bekamen, und zum besten britischen "Breakthrough Act" die Band JLS. Oasis erhielten den Preis für das beste britische Album der vergangenen 30 Jahre für "(What's The Story) Morning Glory".

In der Kategorie beste britische Performance der vergangenen 30 Jahre wurden die Spice Girls für ihren 1997er-Hit "Wannabe/Who Do You Think You Are" ausgezeichnet. Beste britische Solokünstlerin wurde Lily Allen und bester Solokünstler Dizzee Rascal. Den Preis für das beste Album durfte die Exzentrikerin Florence Welch mit ihrer Band The Machine für "Lungs" mit nach Hause nehmen.

Ehrenpreis für Williams
Robbie Williams bekam einen Ehrenpreis für seine Verdienste um die Musik. Das ehemalige Take-That-Mitglied sorgte für ein Highlight des Abends, als er mit einem Medley seiner größten Solohits auftrat, darunter "Feel", "Angels", "Let Me Entertain You" und "Rock DJ".

Königlichen Glanz verlieh der Veranstaltung Prinz Harry, der die Gäste mit einer Videobotschaft grüßte. Er lobte die Brit Awards als "Feier all dessen, was an britischer Musik wundervoll und einzigartig ist".

Unter den nominierten internationalen Künstlern waren neben Preisträger Jay-Z auch Bruce Springsteen, Eminem, Michel Bublé und Shakira. In einigen Kategorien der Brit Awards entscheiden die Fans, die meisten der Preise werden aber von der Brits Academy bestimmt, der 1.000 Experten aus Musikindustrie und Medien angehören.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.