Lennon-Mörder wollte auch Liz Taylor töten

Mark Chapman

© EPA

Lennon-Mörder wollte auch Liz Taylor töten

Der 8. Dezember 1980: Der Tag, an dem die Erde still stand. An diesem Tag erschoss Mark Chapmann den Ex-Beatle John Lennon. Der Mörder wurde zu 20 Jahren Haft bis lebenslänglich verurteilt. Nun beantragte er erneut die Freilassung. Ein Gerichtsprotokoll gibt Einblick, wer noch auf seiner Todesliste stand.

Liz Taylor auf Todesliste

„Ich hatte eine Liste von Menschen erstellt, Lennon stand ganz oben, weil ich das Gefühl hatte, ich könnte am einfachsten an ihn rankommen", sagte er aus. Er suchte sich offenbar wahllos Prominente aus. So fand sich auf seiner Todesliste auch die Showmaster-Legende Johnny Carson und die Schauspielerin Elizabeth Taylor.

"Ich wollte jemand sein"
"Es ging nicht um sie, es ging immer nur um mich zu der Zeit. Ich traf aus Selbstsucht die schreckliche Entscheidung, ein anderes Leben zu beenden", so Chapman. Er hatte sich erhofft, durch die Ermordung Lennons "jemand zu sein. Stattdessen wurde ich zum Mörder", sagte er.

Das sechste Begnadigungsgesuch des 55-Jährigen scheiterte. In zwei Jahren kann er erneut einen Antrag auf Enthaftung stellen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.