Liliana: Werde als Schlampe beschimpft Liliana: Werde als Schlampe beschimpft

Liebesdrama

 

© AP

Liliana: Werde als Schlampe beschimpft

Wenn die Liebe geht. Es begann wie im Märchen und endet nun als Rosenkrieg. Im September 2007 lernte die 19-jährige Maturantin Liliana Tchoudinova am Oktoberfest den Star-Kicker Lothar Matthäus (49) kennen: „Er war sehr charmant. Und natürlich weiß ein älterer Mann besser, wie man mit einer Frau umgeht“, erinnert sich Liliana im Interview mit der Bild am Sonntag und setzt noch eines drauf: „Ich hatte zuvor noch nie eine richtige Beziehung, war noch Jungfrau!“

Erster Sex auf Malediven
Das unbefleckte Schulmädchen – ein gefundenes Fressen für Womanizer Matthäus. Er verführte Liliana mit Reisen nach Italien und auf die Malediven. Dort schliefen sie im Dezember 2007 zum ersten Mal miteinander. Dort gab’s auch den ersten Streit: „Weil ich meine Jogging-Sachen vergessen habe.“

Achterbahn
„Daheim machte er dann Schluss. Aus heiterem Himmel!“ Der Anfang einer irren Liebes-Achterbahn-Fahrt aus Heirat, Trennungen und nächtlicher Flucht in getrennte Hotel-Betten. Mal beendet er die Beziehung, mal sie.

Im Juni war dann alles aus. Zur Fußball-WM schickt sie ihm eine SMS: „Unsere Beziehung ist vorbei. Alles Gute, ich hoffe, wir trennen uns sauber.“

Matteo als Retter
Letzte Woche landete sie auf einer Luxusjacht in den Armen des Immobilien-Granden Matteo Baldo (27). Die Kuss-Bilder gingen um die Welt. Erzürnten auch Matthäus, der daraufhin theatralisch seinen Ehering ablegte. Doch für Liliana fängt das Martyrium erst an: Beschimpfungen auf Facebook und offener Straße: „Wenn ich ins Restaurant gehe, sagen alle ‚Die Schlampe!‘. Doch keiner weiß, was ich durchlebt habe mit ihm.“ Als Hoffnung bleibt Matteo. „Wir empfinden beide etwas füreinander und es ist uns ernst damit ... “

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.